Spielberichte 2012/13

02.02.13

TV Arzheim : TV Moselweiß 13 : 23 (7 : 12)

 

Niederlage gegen den TV Moselweiß

Nichts zu holen im Lokalderby

Zu der eigentlich erwarteten spannenden Begegnung kam es am Wochenende im Lokalderby auf dem Steinerkopf gegen den TV Moselweiß leider nicht.

Schon früh sah sich der TVA einem 1:4 Rückstand gegenüber. Aber obwohl die Vorgaben leider kaum umgesetzt werden konnten, blieb man zunächst im Spiel, erarbeitet sich einige schöne Torchancen, konnte diese aber, einschließlich einiger 7-Meter-Möglichkeiten, leider nicht verwerten und ließ es dadurch aus, auf den TV Moselweiß aufzuschließen. Es blieb bis zur Halbzeit beim schon zu Beginn der Begegnung gesetzten Vorsprung des TVM.

Kurz vor der Halbzeit musste die Mannschaft neben der schon bestehenden Verletzung von Jessi Sage (Bänderabriss), einen weiteren Wermutstropfen hinnehmen. Beim Torabschluss landete Nina Hödtke dermaßen unglücklich, dass sie sich eine schwerere Knieverletzung zuzog und ebenfalls für unbestimmte Zeit ausfallen wird.

Die Mannschaft sah sich nun für die zweite Halbzeit endgültig zum Improvisieren veranlasst. Neben der Verunsicherung, bedingt durch die Verletzung von Nina Hödtke, kam dann noch der Umstand, uneingespielte Umstellungen vorzunehmen.

An ein Aufschließen zum TVM war in der 2. Halbzeit nicht mehr zu denken. Schadensbegrenzung war angesagt. Hierbei warfen sich besonders die jungen Spielerinnen, wie Jasmin Kleinschmidt, Alica Geißler und Kathi Weigl ins Zeug und verbuchten fast alle Treffer des zweiten Spielabschnitts. Aber das war gegen den TV Moselweiß leider zu wenig. Tor um Tor setzte der Gast sich weiter ab und gewann am Ende deutlich mit 10 Toren.

 

Für den TVA spielten:

Heike Monschauer (Tor), Bine Paul (Tor)

Edda Happel (1), Kerstin Klotz, Miriam Wendel (1), Nina Hödtke (1), Katharina

Weigl (2/2), Katharina Korn (1/1), Jasmin Kleinschmidt (1), Astrid Wahl,

Alica Geißler (3)

 

Aufgrund des Verletzungspechs ist die Mannschaft nun dermaßen dezimiert, dass vermutlich für den Rest der anstehenden Saison lediglich 8 Feldspielerinnen zur Verfügung stehen werden. Das macht wenig Hoffnung für die noch verbleibenden ausnahmslos schwierigen Spiele. Nun heißt es, die restliche Spielzeit ohne weitere Verletzungen oder sonstige Ausfälle zu überstehen und zu hoffen, dass die bislang erarbeiteten Punkte als Grundstock ausreichen, um die Klasse zu halten.

Nächster Gegner beim Heimspiel auf dem Steinerkopf ist am 17.02.2013 die Mannschaft vom GW Mendig. Anpfiff ist um 17.00 Uhr.

26.01.13

 

TV Arzheim : TV Kruft   22 : 8 (11 : 4)

 

Sieg gegen den TV Kruft.

Gute Abwehr war Grundlage für klaren Sieg

Nachdem es am vergangen Wochenende bei der Auswärtsbegegnung gegen den TV Bad Ems für die TVA-Damen nicht so gut lief und die erhofften Punkte ausblieben, war es beim Heimspiel gegen den noch punktlosen Tabellenletzten am Samstag eigentlich Pflicht zwei Punkte einzufahren.

Vor geringer Zuschauerkulisse begann der TVA in den ersten Minuten zwar nervös oder übermotiviert, verlor einige Bälle und kam zunächst nicht zum erfolgreichen Abschluss. Dafür ließ man in der Abwehr aber von Beginn an nichts anbrennen und ließ nichts zu. Das gab dann aber auch Sicherheit im Angriff und die fälligen Tore blieben in Folge nicht aus. Dabei fand man oft den Weg über die Kreisläuferin Katharina Weigl, die bei vielen Aktionen nur mit unfairen Mitteln gestoppt werden konnte. Die fälligen 7-Meter wurden dann durch Edda Happel souverän verwandelt.

Der TVA setzte sich jetzt schnell ab und ging über 4:0, 8:3 und 11:4 in die Pause.

Auch nach der Halbzeit änderte sich wenig. Die TVA-Damen blieben spielbestimmend und konnten das Tempo hochhalten. Der Gast aus Kruft kämpfte zwar weiter um jedes Tor, fand aber nur wenige Mittel die starke Abwehr der Gastgeber zu überwinden. Tor um Tor vergrößerte sich der Abstand und nach dem Schlusspfiff konnte sich der TVA endlich mal wieder über einen nie gefährdeten Sieg freuen.

Erfolgreichste Werferin beim TVA: Edda Happel mit 9 Treffern.

 

Für den TVA spielten:

Bine Paul (Tor)

Edda Happel (3/6), Kerstin Klotz, Miriam Wendel, Jessi Sage, Nina Hödtke (5), Katharina Weigl, Katharina Korn (4), Jasmin Kleinschmidt (1), Viktoria Lorenz, Astrid Wahl (3)

Es fehlten: Heike Monschauer, Alica Geißler

 

Am kommenden Samstag steht nach längerer Zeit mal wieder ein echtes Lokalderby an, in dem es jedoch nicht wie in der Vergangenheit um die vorderen Plätze in der Tabelle gehen wird. Zu Gast ist der TV Moselweiß.

Wie auch beim TVA, läuft es auch beim TV Moselweiß, der im letzten Jahr noch in der Rheinlandliga spielte, in dieser Saison nicht richtig rund. Aber obwohl beide Mannschaften sicherlich ihren Erwartungen hinterherlaufen, wird es am Samstag dennoch zu einer spannenden Begegnung kommen. Anpfiff ist um 17.00 Uhr auf dem Steinerkopf.

13.01.13

 

TV Arzheim : TV Bassenheim II   19 : 25 (9 : 11)

 

Niederlage gegen den TV Bassenheim II.

TVA-Damen verkaufen sich trotzdem gut.

Die Personalmisere beim TVA ließ gegen den ohnehin schon favorisierten

TV Bassenheim II leider nicht mehr zu. Gegen die titelambitionierten Gäste, die als Tabellen-Dritte anreisten, war an einen Sieg im Vorfeld ernsthaft nicht zu denken. Trotzdem wollte die Mannschaft versuchen, das Spiel so lange wie möglich offen zu halten und kampfbetont auftreten. Verschenken wollte man die Punkte natürlich nicht und beabsichtigte konzentriert von Begin an zu Werke gehen. Das Tempo sollte, in Hinsicht auf die dünn besetzte Auswechselbank, bewusst weitestgehend flach gehalten werden, um nicht schon zu Beginn ins offene Messer zu laufen.

Leider gelang das nur bis zum von Spielstand 2:3. Dann setzte sich der TV Bassenheim, der sich im Lauf der Saison durch Abgänge ehemalige Spielerinnen der jetzigen Oberliga-Mannschaft, verstärken konnte, über ihren starken Rückraum mehrmals durch und übernahm mit 2:8 die deutliche Führung. Wer das geplante Vorhaben des TVA aber als gescheitert betrachtete, sah sich getäuscht. Die Mannschaft rappelte sich auf und zeigte bis zur Halbzeit, dass sie dem TVB durchaus ebenbürtig war. Unterstützt durch eine wieder einmal sehr gut Leistung von Heike Monschauer im Tor, holte man Tor um Tor auf und konnte zur Pause deshalb mit dem 9:11 Rückstand mehr als zufrieden sein.

Die Aufholjagd weckte im Team zur 2. Halbzeit nochmals Zuversicht. Trotz starker Unterstützung durch die Zuschauer schwanden aber mit zunehmender Spieldauer die Kräfte und damit auch die Konzentration in der Abwehr. Es fehlte einfach an den Wechseloptionen. Den Gästen, die aus den „Vollen“ schöpfen konnten, gelang es dadurch bedingt, die Nachlässigkeiten zu nutzen und setzten sich bis Mitte des 2. Durchgangs wieder deutlicher ab (11:16). Dieser Vorsprung konnte dann im weiteren Verlauf durch den TVA, obwohl man vorbildlich weiter kämpfte, nicht mehr minimiert werden. Der TV Bassenheim siegt am Ende, natürlich verdient, mit 19:25.

Ein Spiel, dass zeigte, dass mit einigen Wechselmöglichkeiten, durchaus mehr drin gewesen wäre, auf das man aber auf jeden Fall für die kommenden wichtigen Begegnungen aufbauen kann, um sich wieder aus dem unter Tabellendrittel lösen zu können.

 

Für den TVA spielten:

Heike Monschauer, Bine Paul

Edda Happel, Kerstin Klotz (1), Miriam Wendel (1), Jessi Sage (3), Nina Hödtke (5/1), Katharina Korn (1/2), Jasmin Kleinschmidt, Alica Geißler (2/3)

 

Kommendes Wochenende muss der TVA beim TV Bad Ems antreten. Anpfiff ist am Samstag um 15.30 Uhr, Sporthalle Insel Silberau. Dann heißt es die guten Ansätze erneut umzusetzen. Das ganze hoffentlich mit einer besser besetzten Bank. Das Hinspiel konnte zwar relativ deutlich gewonnen werden, aber auch der TV Bad Ems zeigt aufsteigende Tendenz.

09.12.12

 

TVfL Sinzig/Remagen : TV Arzheim 17 : 21 (10 : 11)

 

Arbeitssieg beim TVfL Sinzig/Remagen

Zum Rückrundenstart konnten die TVA-Damen endlich mal wieder einen Sieg verbuchen. In der letzten Begegnung in diesem Jahr gegen das Tabellenschlusslicht der Liga konnten sich die Damen zwar durchsetzen, blieben jedoch wieder einiges schuldig.

Wie gehabt, es läuft zur Zeit nicht richtig rund beim TVA. Wieder tat man sich auch beim punktlosen Tabellen-Letzten unsagbar schwer und wäre da nicht der engagierte Einsatz von Nina Hödtke zum Ende der Begegnung gewesen, hätte auch dieser Auftritt in die Hose gehen können.

Dabei begann die 1. Halbzeit vielversprechend. Der TVA setzte sich schnell auf 3:7 ab, brachte sich dann aber auch wieder selbst in Schwierigkeiten. Wie schon in den vergangenen Begegnungen waren es erneut die eklatant technischen Fehler und Abschlussschwächen, die die Mannschaft nicht über eine ausgeglichene Begegnung herauskommen ließen. Der Gastgeber arbeitet sich schnell heran und die TVA-Damen mussten sich mit einen knappen Vorsprung (10:11) zur Halbzeit zufrieden geben.

Sinzig/Remagen sah nun eine Chance endlich zu punkten und versuchte in Halbzeit 2 über den Kampf weiter dran zu bleiben. Der TVA konnte trotz bester Vorsätze weiterhin nicht überzeugen. Die Abwehr ließ zuviel zu und im Angriff ließ man immer wieder beste Chancen liegen. Die Verunsicherung stieg und so sah man sich bald einem 2 Tore-Rückstand (15:13) gegenüber. Erst vier Tore in Folge durch Nina Hödtke, die sich jetzt ein Herz fasste und mit schönen Einzelaktionen punkten konnte, brachte für den TVA wieder Aufwind. Infolge funktionierte auch die Abwehr. Die Deckung stand nun endlich stabil und ließ für die verbleibende Spielzeit keinen Treffer für die aufopfernd kämpfenden Gastgeber mehr zu. Arzheim siegte am Ende dann doch noch sicher, wenn auch sehr glücklich. Endstand 17:21.

Matchwinner: Nina Hödkte.

 

Für den TVA spielten:

Bine Paul, Edda Happel (3/1), Astrid Wahl, Kerstin Klotz, Miriam Wendel, Jessi Sage (3), Nina Hödtke (5), Katharina Korn (4), Katharina Weigl (3/2), Viktoria Lorenz, Jasmin Kleinschmidt

Es fehlte: Alica Geißler, Heike Monschauer

 

Die TVA-Damen müssen nun in der Weihnachtspause unbedingt an einigen ihrer Schwachpunkte arbeiten, um im neuen Jahr wieder sicherer auftreten zu können.

Am 13.01.2013 steht endlich wieder ein Heimspiel an. Gast wird der

TV Bassenheim II sein, der aus den „Vollen“ schöpfen kann. Der TVB belegt zur Zeit Platz 3 der Tabelle und will zu Recht, verstärkt durch mehrere „Ehemalige“ bzw. Verstärkungen aus der 1. Mannschaft, beim Kampf um die Meisterschaft mitmischen. Schwere Aufgabe für unsere Damen.

02.12.12

 

HSV Rhein-Nette : TV Arzheim 27 : 15 (13 : 7)

 

Herbe Niederlage bei der HSV Rhein-Nette

Auch beim „Neuling“ in der Liga, dem HSV Rhein-Nette, war zum Ende der Hinrunde für die Arzheimer Damen, fast wie erwartet, nichts zu holen.

Eigentlich hatte man sich viel mehr vorgenommen gegen den Tabellen-Zweiten. Über den Kampf wollte man versuchen die Begegnung so lange wie möglich offen und ausgeglichen zu gestalten und es dem Gegner so schwer wie möglich zu machen. Am Kampfgeist sollte es auch an diesem Wochenende wieder nicht liegen, aber einzig und allein fehlten leider die Mittel gegen den souverän aufspielenden Ex-Rheinlandligisten der vergangenen Saison.

Dabei sah es zu Beginn der Begegnung gar nicht so schlecht aus. Der TVA hielt zunächst dagegen, überzeugte mit schönen Spielabläufen, scheiterte dann aber, trotz bester Einschussmöglichkeiten, eher an sich selbst. Bereits nach 15 Minuten konnte sich Rhein-Nette deshalb absetzen und jetzt schon die Niederlage für den TVA einleiten. Mit 13:7 ging es in die Kabine.

Trotz der relativ deutlichen Führung blieb die Mannschaft des TVA zunächst zuversichtlich, hatte man doch gesehen, dass einiges möglich gewesen wäre. Konzentriert wollte man die 2. Hälfte angehen. Aber das war leichter gesagt wie getan. Mit überhasteten Angriffen lief man eher übermotiviert ins offene Messer.

Der TVA kämpfte zwar weiterhin, verlor aber im Angriff mehr und mehr die Linie, blieb ungefährlich und brachte Rhein-Nette kaum noch in Verlegenheit. Hinzu kamen Ballunsicherheiten und Fehlpässe, die dem Gastgeber immer wieder Gegenstoßmöglichkeiten eröffneten. Rhein-Nette bestimmte nun vollends das Spiel, fand immer wieder die Lücken in einer doch jetzt sehr löchrigen Abwehr und ließ kaum noch eine Tormöglichkeit aus. Tor um Tor setzte sich der Gastgeber weiter von dem jetzt resignierenden TVA ab und gewann am Ende hoch verdient.

Nicht der Tag der TVA-Damen. Herbe Niederlage, bei der sich ein Klassen-unterschied nicht von der Hand weisen lässt.

 

Für den TVA spielten:

Heike Monschauer, Bine Paul, Edda Happel (-/1), Astrid Wahl, Miriam Wendel (1), Jessi Sage (2), Nina Hödtke (4), Katharina Korn, Katharina Weigl (-/4), Alica Geißler (3)

Es fehlte: Kerstin Klotz, Jasmin Kleinschmidt, Viktoria Lorenz

 

Nach der 4. Niederlage in Folge müssen sich die Damen zum Ende der Hinrunde in Sachen Tabellenplatz nun endgültig umorientieren. War man zu Saisonbeginn noch zuversichtlich vielleicht im vorderen Bereich der Tabelle mitspielen zu können, ist jetzt klar, dass zum einen die Ausfälle doch nicht so leicht zu kompensieren sind, zum anderen in der Liga in dieser Saison ein anderer Wind weht. Die zum Teil doch stark „aufgepimpte“ Konkurrenz ist wesentlich stärker als erwartet und muss nicht nur den TVA kleinere Brötchen backen lassen.

 

Am kommenden Wochenende startet die Rückrunde. Der TVA belegt zur Zeit den

7. Tabellenplatz und muss, schon wieder auswärts, beim Tabellenschlusslicht TVfL Sinzig/Remagen antreten. Hört sich nach einer lösbaren Ausgabe an, aber bekannter Maßen tat sich der TVA dort immer schwer.



18.11.12

TV Welling : TV Arzheim 19 : 14 (10 : 8)

 

Erneute Niederlage. TVA verliert beim TV Welling

 

Nach den unglücklichen Niederlagen gegen den GW Mendig und VfL Hamm blieben die Arzheimer Handballdamen auch beim Liga-Neuling TV Welling, trotz großem Kampfgeist erneut ohne Punke.

Leider gelang es dem TVA-Team nur 47 Minuten die Begegnung gegen den Rheinlandmeister der A-Jugend der letzten Saison offen und ausgeglichen zu gestalten. Dabei zeigte die junge Mannschaft des Gastgebers von Beginn an das erwartet starke Lauf- und Aufbauspiel, auf das der TVA mit einer passiven, taktisch gut eingestellten Abwehr und stark agierenden Torfrauen antworten konnte. Es entwickelte sich eine äußerst kampfbetonte Partie, bei der hautsächlich die Abwehrreihen das Spiel bestimmen sollten. 17 zugesprochene 7-Meter auf beiden Seiten im Verlauf des Spiels sprechen für sich.

Welling konnte in Halbzeit 1 immer wieder vorlegen. Arzheim glich mehrmals aus, 2:2, 5:5, musste aber zur Halbzeit die 10:8 Führung von Welling in Kauf nehmen.

In Halbzeit 2 blieb der TVA weiter am Ball und glich zunächst zum 10:10 aus. Im weiteren Verlauf wurde die Begegnung zunehmend härter, blieb aber fair. Der Gastgeber hielt das Tempo hoch, konnte sich aber zunächst nicht entscheidend absetzen. Heike Monschauer, die in dieser Phase drei 7-Meter parieren konnte und den Kampfgeist damit im Team hochhielt, war es zu verdanken, dass der TVA das Spiel offen halten konnte. Bis zur 47. Minute und Spielstand von 13:13, blieb das Spiel ausgeglichen. Ab diesem Zeitpunkt gewannen die Wellinger Damen jedoch mehr und mehr die Überhand. Der TVA tat sich nun mit der äußerst aggressiv, offensiv geführten Abwehr des TVW deutlich schwerer. Der Rückraum kam kaum noch zur Entfaltung. Zu sehr waren die Angriffsbemühungen von Einzelaktionen seitens des TVA geprägt. Aber nur wenige der Aktionen fanden den Weg in Richtung Tor. Welling setzte zum Endspurt an und konnte mit zwei Gegenstößen die Vorentscheidung einleiten. Arzheim strich zwar nicht die Segel, aber dieser Vorsprung und der anhaltend hohe Einsatzwille brachte dem jungen Team vom TV Welling letztlich den verdienten, jedoch etwas zu hoch ausgefallenen Sieg.

 

Für den TVA spielten:

Heike Monschauer, Bine Paul, Edda Happel (4/1), Astrid Wahl, Miriam Wendel, Kerstin Klotz (1), Jessi Sage (3), Nina Hödtke (2), Katharina Korn Katharina Weigl (-/3), Jasmin Kleinschmidt, Viktoria Lorenz

Es fehlte: Alica Geißler

 

In 14 Tagen müssen die TVA-Damen wieder auswärts antreten. Gegner wird „Aufsteiger“ aus der Kreisliga, der HSV Rhein-Nette II sein. Bei dieser Mannschaft handelt es sich eigentlich jedoch um die ehemalige, fast komplett übernommene

1. Damenmannschaft, die aus der Rheinlandliga zurückgezogen wurde und die dementsprechend erfolgreich in der Bezirksliga auftritt. Die Mannschaft belegt z.Zt. Platz 2 der Liga und dürfte zu den favorisierten Mannschaften für die Meisterschaft zählen. Für den TVA also wieder eine kaum lösbare Aufgabe. Trotzdem will man versuchen, über den Kampf zum Spiel zu finden und natürlich alles zu geben, um Rhein-Nette es so schwer wie möglich zu machen.

15.11.12

TV Arzheim : VfL Hamm 24 : 27 (12 : 15)

 

Tabellenführer VfL Hamm setzt sich in Arzheim durch.

 

Trotz spektakulärer Aufholjagd vor schöner Zuschauerkulisse auf dem Steinerkopf, reichte es für die Arzheimer Damen leider, wie schon zuletzt auch gegen GW Mendig, wieder nicht, für den Sieg. Knapp musste man sich am Ende der Begegnung auch dem derzeitigen Tabellenführer VfL Hamm geschlagen geben.

Eigentlich hatten sich die Damen in der Nachholbegegnung am Mittwochabend viel vorgenommen. Mit komplettem Kader wollte man versuchen gegen den VfL Hamm zu punkten und sich damit im oberen Tabellendrittel festzusetzen. Aber nach Wochen der Pause lief es leider nur im Angriff rund. In der Abwehr fehlte es, zumindest in der ersten Halbzeit, an der nötigen Aggressivität und Abstimmung und stellenweise Orientierung. Nicht anders war es zu erklären, dass sich der Gast, ebenfalls in Bestbesetzung, immer wieder über die Außenpositionen durchsetzen konnte, wo der TVA insgesamt 12 Treffer in der 1. Halbzeit hinnehmen musste. Hamm konnte deshalb zwar ständig die Führung behaupten, aber dem TVA gelang es, im Angriff ebenbürtig zu bleiben und immer wieder den Anschluss zu erzielen bzw. auch auszugleichen. Über 5:5, 8:8 fiel dann nochmals, zweieinhalb Minuten vor dem Halbzeitpfiff, der Anschlusstreffer für den TVA zum 11:11, und es sah so aus, als könne man zumindest dieses Remis mit in die Pause nehmen. Aber eine Auszeit des Gegners und der Ausfall der Zeitanzeige bewirkte eher das Gegenteil. Das TVA-Team wollte jetzt, trotz klarer Ansage des Trainers, zu viel, agierte im Angriff überhastest, verlor zu früh den Ball und gab so dem Gegner die Möglich zu Gegenstößen. Sage und schreibe musste man noch drei Treffer bis zu Pausenpfiff hinnehmen. 12:15. Die Halbzeitansprache viel dann dementsprechend laut aus.

In Halbzeit 2 blieb der TVA-Angriff, noch sichtlich beeindruckt von der überraschend schnellen Pausenführung des VfL Hamm, zunächst blass. Hinzu kamen mehrere Latten und Pfostentreffen, also kaum zählbares. Hamm hingegen punktete kontinuierlich weiter und setzte sich bis zur fünfzehnten Minute der 2. Halbzeit mit 7 Toren auf 15:22 ab. Der TVA schien zu diesem Zeitpunkt abgeschrieben. Eine nochmalige Deckungsumstellung führte dann aber zum Erfolg. Hamm tat sich nun schwer und versuchte das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Der TVA rappelte sich auf, erwachte aus seiner Lethargie und holte Tor um Tor auf. Die Mannschaft zeigt nun Kampfgeist und schaffte mit starker Unterstützung durch die Zuschauer, was keiner mehr geglaubt hatte, zwei Minuten vor dem Ende den Ausgleich. Aber die „Aufholjagd“ sollte nicht belohnt werden. Hamm behielt, obwohl jetzt unter starken Druck stehend, die Nerven, konnte in dieser entscheidenden Phase einen zugesprochenen 7-Meter verwandeln und zwang so den TVA zur offensiven Deckung. Die wurde nochmals ausgekontert und brachte letztlich die Entscheidung zu Gunsten den VfL Hamm. Endstand 24:27.

Ein Punktverlust, der hauptsächlich aus Versäumnissen der Deckung in der 1. Halbzeit resultierte.

 

Für den TVA spielten:

Heike Monschauer, Bine Paul, Edda Happel (1/6), Astrid Wahl, Miriam Wendel, Kerstin Klotz (1), Jessi Sage (4), Nina Hödtke (7), Katharina Korn (2), Katharina Weigl (1/1), Alica Geißler (1), Jasmin Kleinschmidt, Viktoria Lorenz

 

Schon am kommenden Sonntag geht’s für die TVA-Damen weiter. Eine nicht minderschwere Aufgabe steht an. Arzheim muss auswärts beim punktgleichen Team des TV Welling antreten. Welling stellt mit dem letztjährigen Rheinlandmeister der A-Jugend ein junges spielstarkes und aufstrebendes Team in der Bezirksliga, das zwar zur Zeit ebenfalls den Erwartungen ein wenig hinterherhinkt, aber als eines der stärksten Teams in der Liga anzusehen ist. Der TVA wird also stark gefordert werden.

13.10.2012

 

TV Mendig : TV Arzheim 19 : 17 (11 : 11)

 

Knappe Niederlage beim GW Mendig

Obwohl beide Mannschaften, aufgrund des in den Herbstferien angesetzten Spielermins, nicht in Bestbesetzung antreten konnten, (eine Spielverlegung war aus unerklärlichen Gründen nicht möglich, da eigentlich beide Mannschaften dem zustimmten????), entwickelte sich schnell eine spannende und kampfbetonte Partie in der keine der beiden Mannschaften sich entscheidend absetzen konnte.

Leider versäumte es der TVA, trotz bester Möglichkeiten, das Spiel in der Schlussphase zu drehen und musste am Ende eine eher unglückliche Niederlage einstecken.

In Halbzeit 1 schenkten sich beide Mannschaften nichts. Der Kampf überwog hierbei der Technik, aber das Tempo wurde auf beiden Seiten sehr hoch gehalten.

Bereits schon in der Anfangsphase schlichen sich beim TVA immer wieder technische Fehler und damit verbunden, unnötige Ballverluste ein. Der Gastgeber nutze diese Möglichkeiten radikal aus und konnte so seine ersten 4 Treffer über Gegenstöße setzen. Die Mannschaft ließ sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und überzeugte, wie zuletzt schon, besonders in der Abwehrarbeit. Besonders Lob verdient dabei Torfrau Heike Monschauer, die in dieser Begegnung das erste Mal auf sich allein gestellt den Kasten hüten musste, dabei eine sehr gute Leistung ablieferte und der Abwehr den nötigen Rückhalt bot.

Aber auch der TVA- Angriff wusste zu gefallen und punktete in dieser Spielphase besonders durch Tore aus dem Rückraum.

Offener Schlagabtausch war angesagt, und so stand es zu Halbzeit verdientermaßen unendschieden 11:11.

Dem hohen Tempo mussten in der 2. Halbzeit aber dann beide Mannschaften Tribut zollen, der TVA nicht zuletzt wegen drei zusätzlich noch erkältungsbedingt stark angeschlagener Spielerinnen.

Das Spiel verlief zwar weiterhin ausgeglichen, bot aber nicht mehr die kampfbetonte Attraktivität der ersten Halbzeit. Bei beiden Teams ließ die Kraft und damit die Konzentration nach. Ballverluste und viele technische Fehler schlichen sich ein, die der gute Schiedsrichter Knopp ausnahmslos ahndete.

Nach dem 16:16 in der 50. Minute der Begenung musste der TVA eine Zwei-Tore-Führung der Gastgeber hinnehmen und versäumte es dann in Folge selbst drei, eigentlich 100%ige Torchancen ( zwei 7 Meter und einen Gegenstoß), zu verwandeln und damit die Begegnung vielleicht endscheidend zu drehen.

Spannung dann noch einmal in der Schlussminute. Der TVA verkürzt mit 7m Meter auf 18:17, nachdem Jessi Sage nur mit grobem Foul beim Gegenstoß durch eine Spielerin des GW Mendig gestoppt werden konnte. Das Foul wurde mit „rot“ geahndet und wird eine Sperre nach sich ziehen.

Die TVA-Damen sahen in den letzten Sekunden in Überzahl noch einmal die Chance auf den Ausgleich und gingen in die Manndeckung über. Mendig jedoch behielt die Nerven, erkämpfte sich einen 7 Meter und entschied das Spiel letztlich zu seinen Gunsten. Endstand 19:17.

Das TVA-Team zeigte sich hinsichtlich der knappen Niederlage enttäuscht, wussten doch alle, dass letzlich hier in Mendig mehr zu holen gewesen wäre.

 

Für den TVA spielten: Heike Monschauer, Edda Happel (4/2), Astrid Wahl, Kerstin Klotz (1), Nina Hödtke (3), Katharina Korn (3/1), Miriam Wendel, Jessi Sage (1), Jasmin Kleinschmidt(1), Alica Geißler (1)

Es fehlten: Kathi Weigl, Bine Paul, Viktoria Lorenz

Am kommenden Wochenende sollte auf dem Steinerkopf eigentlich das Lokalderby gegen den Absteiger aus der Rheinlandliga, TV Moselweiß anstehen.

Bedingt durch eine organisatorische Fehlplanung muss die Begegnung vom TVA jedoch abgesagt und verlegt werden. Kommendes Wochenende also Sendepause in Sachen Damenhandball.

Die nächste Begegnung steht dann erst am 14.11.2012 um 20:30 Uhr im Heimspiel gegen den VfL Hamm I an.



29.09.12

 

TV Kruft : TV Arzheim 11 : 22 (3 : 10)

 

TVA punktet problemlos beim Austeiger TV Kruft

 

Obwohl ersatzgeschwächt, konnten die TVA-Damen am Samstag beim Auswärtsspiel gegen den Aufsteiger aus der Kreisliga,TV Kruft, problemlos punkten.

Neben der verletzten, zuletzt stark aufspielenden Kathi Weigl, musste das Team auch auf Alica Geißler verzichten, die berufsbedingt passen musste.

Daher ging man, obwohl es gegen einen bislang punktlosen Gegner ging, mit einem eher unguten Gefühl in die Begegnung.

Aber die Sorge war unbegründet. Schnell hatte man den Gastgeber abgetastet und die Mannschaft knüpfte schon zu Beginn, an die gute Leistung des letzten Spieltages an. Trotz einiger Umstellungen, spielte man aus einer bestens funktionierenden Abwehr heraus sicher auf und im Angriff traten Edda Happel und Nina Hödkte, die aus dem Rückraum mehrmals punkten konnten, in den Vordergrund. Zwar hakte es zu Beginn noch mit der Ballsicherheit und einige Abspiele landeten beim Gegner, aber die fanden nur wenige Mittel, die Vorteile umzusetzen.

Schrecksekunde dann Mitte der 1. Halbzeit. Katha Korn knickte mit ihrem bereits angeschlagenen Fuß um und konnte die Partie nicht fortsetzen. Eine weitere erhebliche Schwächung der Mannschaft. Damit lag die Verantwortung am Kreis nun einzig und allein bei Jessi Sage, die aber in der kommenden Spielzeit in ihrer Paradeposition auftrumpfen sollte. Dem TV Kruft gelang es weiterhin kaum die stabile TVA-Abwehr zu überwinden, war zu ausrechenbar und musste mit dem schon vorentscheidenden 3 : 10 Rückstand in die Halbzeit gehen.

Auch in Halbzeit 2 blieb der TVA in Spiellaune, zeigt Stärke und ließ in Sachen Kondition nichts anbrennnen. Neben Gegenstößen punkte das Team jetzt oft über die äußerst agile Kreisläuferin Jessi Sage, die von Nina Hödtke, der auffälligsten Spielerin in Sachen Kampfgeist und Torausbeute, bestens bedient wurde.

Der TVA siegt am Ende völlig verdient und souverän mit 11:22 und setzt sich mit 6:2 Punkten zunächts hinter dem HSV Rhein-Nette I oderII (???), auf den zweiten Tabellenplatz.

 

Für den TVA spielten: Bine Paul, Heike Monschauer, Edda Happel (2/3), Astrid Wahl (2), Kerstin Klotz (1), Nina Hödtke (6/1)), Katharina Korn, Miriam Wende (2)l, Jessi Sage (4), Jasmin Kleinschmidt(1), Viktoria Lorenz

Es fehlten: Kathi Weigl, Alica Geißler

 

Nach den Herbstferien muss der TVA wieder auswärts ran. Dieses mal beim

GW Mendig. Hier gilt es einen Gegner zu knacken, der wesentlich stärker einzuschätzen ist und der seit einigen Jahren im vorderen Drittel der Tabelle der Bezirksliga etabliert ist. Bis dahin dürften die Verletzungen von Katha und Kathi auskuriert sein und das Team kann wieder komplettiert auf Punktejagd gehen.



23.09.12

 

TV Arzheim : TV Bad Ems 21 : 15 (11 : 7)

 

Heimsieg gegen den TV Bad Ems

 

Es geht doch! Das war den Spielerinnen des TVA nach Spielende deutlich anzumerken. Sichtliche Erleiterung, nachdem über die Woche der Stachel nach der rabenschwarzen Vorstellung am letzten Spieltag in Bassenheim noch tief saß.

Mit deutlicher Leistungssteigerung zeigte sich das TVA-Team wiedererstarkt und punktet am Wochenende im Heimspiel auf dem Steinerkopf gegen den TV Bad Ems.

War die Deckungsarbeit in der vergangenen Woche noch das „Sorgenkind“, so legte sie gegen den TV Bad Ems dieses Mal die Grundlage für eine sehenswerte und am Ende erfolgreiche Begegnung.

Mit Motivation und konsquenter Abwehrarbeit, die in Sachen Kampfgeist kaum wieder zu erkennen war, zeigte das Team schnell, dass das Debakel gegen Bassenheim vergessen ist. Zwar musste man noch die 2:0-Führung durch den wurfstarken Rückraum der Gäste zu Beginn der 1. Halbzeit hin nehmen, ging dann aber mit klaren Absprachen, sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff zu Werke. Nach dem 3:3-Ausgleich gelang es, über schnelles Spiel den Druck auf Bad Ems hochzuhalten, in Führung zu gehen und diese über das 7:4 und 10:5 bis zum 11:7 Halbzeitstand auszubauen.

Deutliche Halbzeitansprache in der Kabine. Weiterin konzertiert und kampfbetont aggieren und den Angriffsaktionen aus dem Rückraum der Gäste noch aggressiver entgegen zu treten. Und das setzte die Mannschaft dann auch nachdrücklich um.

Bad Ems blieb zunächst unbeeindruckt, hinsichtlich der Führung des TVA und brachte weiterhin über schönes Laufspiel immer wieder seinen Rückraum in aussichtsreiche Wurfpositionen. Aber die TVA-Deckung blieb weitestgehend stabil. Den nötigen Rückhalt im Tor gab dabei zudem noch Bine Paul, die wie auch schon in der 1. Halbzeit Heike Monschauer, eine gute Leistung ablieferte.

Da auch das Tempo im Angriff weiterhin hochgehalten werden konnte und Arzheim immer wieder, neben Gegenstößen auch auf allen Positionen zu weiteren, teils sehenswerten Abschlüssen kam, gelang es Bad Ems nicht, noch einmal aufschließen. 14:9, 17:10, 19:15 hieß es im weiteren Spielverlauf.

Die TVA-Damen siegten am Ende hochverdient mit 21:15 und können nun wieder entspannter der nächsten Begegnung entgegen sehen.

 

Für den TVA spielten: Bine Paul, Heike Monschauer, Edda Happel, Astrid Wahl, Kerstin Klotz (3), Nina Hödtke (5), Katharina Korn (4), Alica Geißler (2), Miriam Wendel, Jessi Sage (1), Katharina Weigl (3/3), Jasmin Kleinschmidt, Viktoria Lorenz

 

Am kommenden Wochenende sind unsere Damen beim TV Kruft zu Gast, einem der Aussteiger aus der Kreisliga. Hier soll an die Leistung aus dieser Begenung angeknüpft werden. 2 Punkte sind im Rahmen des Möglichen und sollen auch dort eingefahren werden.

TV Arzheim : TVfL Sinzig-Remagen 25 : 20 (14 : 9)

 

TVA-Damen gewinnen Auftaktspiel gegen den TVfL Sinzig/Remagen

 

Mit einem 25:20 (14:9) – Heimsieg auf dem Steinerkopft starteten unsere Damen am vergangenen Wochenende gelungen in die Saison 2012/13.

Dabei gewann der TVA am Ende deutlich, muss dennoch aber klare Abstriche in Sachen Chancenauswertung machen.

Mit der teilweise neu formierten Angriffs- u. Deckungsformation lief es zwar noch nicht ganz rund, was zum Saisonbeginn ohne die entsprechenden Vorbereitungs-spiele auch nicht anders zu erwarten war.

Hauptsächlich in der Deckungsarbeit fehlte es noch an der nötigen Absprache und Feinabstimmmung. Fehler, die sich aber im Verlauf der weiteren Begegnungen abstellen lassen sollten. Der Angriff hingegen funktionierte in Teilen schon recht gut, konnte phasenweise auch überzeugen, muss sich aber (noch) Kritik in der mangelnden Chancenauswertung gefallen lassen. Allein 8 „Glasklare“ in der

1. Halbzeit wurden nicht verwertet und verhinderten eine überaus deutlich Führung und vorzeitige Spielentscheidung. Trotzdem ging man mit einer deutlichen 14:9 Führung in die Halbzeit. Aber die schon angesprochen Deckungsschwächen, verbunden mit der Wechsel-und Umstellungssituation beim TVA in den ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit, wusste der Gast zu nutzen und brachte sich mit einfachen Treffern wieder ins Spiel. Der TVA musste den Ausgleichstreffer zum 15:15 hinnehmen. Erst die Auszeit brachte wieder Ordnung ins Arzheimer Spielsystem.

Die Mannschaft zeigte dann nochmal ihre eigentliche Überlegenheit, glänzte im Gegenstoßverhalten und wurde am Ende doch noch mit einem deutlichen Sieg belohnt.

Leider war die Begegnung von vielen (20), teilweise vielleicht vom Schiedsrichter überbewertenen 7-Meter-Entscheidungen geprägt, die sich jedoch gleichmäßig auf beide Mannschaften verteilt, nicht spielentscheidend auf das Spiel auswirkten.

Alles in allem ein gelungener Saisonauftakt für das TVA-Team, besonders aber für Torfrau Heike Monschauer die sich diesesmal schon von Beginn an gut ins Spiel einbringen konnte und für Kathi Weigl, die oftmals als neue Spielmachein Akzente setzte und in dieser Begegnung als bester Werferin des TVA aufwarten konnte.

 

Für den TVA spielten: Bine Paul, Heike Monschauer, Edda Happel (1/3), Astrid Wahl, Kerstin Klotz (2), Nina Hödtke (3), Katharina Korn (3/3), Alica Geißler (2), Miriam Wendel, Jessi Sage (1), Katharina Weigl (5/2), Jasmin Kleinschmidt, Viktoria Lorenz



TV Bassenheim II : TV Arzheim 20 : 8 (11 : 5)

 

TVA-Damen holen sich eine „Packung“ beim TV Bassenheim II ab.

 

Am Ende fehlten dem Trainer die Worte in Anbetracht der völlig indiskutablen Leistung und der damit verbundenen „Klatsche“ seines Teams.

Der TVA präsentierte sich beim Auswärtsspiel über die gesamte Spielzeit völlig indisponiert, überließ dem TVB weitestgehend das Feld und verlor am Ende deutlich und verdient.

Schon von Beginn an nahm das Schicksal seinen Lauf. Die Abwehr konnte sich nicht auf die linke Rückraumspielerin des TVB, Saskia Schubert, einstellen, viel weniger gelang es, sie in den Griff zu bekommen und so musste die Mannschaft gleich mehrere Treffer durch schöne Einzelaktionen hinnehmen. Fast im Alleingang legte sie das 7:1 vor und brachte damit den TVA völlig aus dem Konzept. Bezeichnend dabei ist, dass es sich um eine Spielerin aus der A-Jugend des TVB handelt.

Bezeichnend auch, dass die schwache Abwehrleistung auch nicht annähernd im Angriff ausgeglichen werden konnte. Auch hier Fehlanzeige. Trotz aller Bemühungen blieb der Vizemeister der letzten Saison ideenlos, drucklos und ohne Durchschlagskraft. Es lief wenig zusammen...eigentlich garnichts. Die wenigen, guten Chancen, die sich durch Gegenstöße und 7-Meter-Entscheidungen ergaben, wurden fast ausnahmslos vergeben, bzw. scheiterten an der bestens aufgelegten Torfrau des TVB, ebenfalls A-Jugendspielerin mit Doppelspielrecht.

Wechseloptionen brachten zwar kurzfristige Enspannung, aber nie den Ansatz einer Wende.

Der TV Bassenheim wusste die hoffentlich nicht lange anhaltende „Unpässlichkeit“ der TV-Damen zu nutzen und spielte einen nie in Gefahr geratenen Erfolg heraus, den sie aber in der Hauptsache ihrem starken Nachwuchs verdanken konnten, ohne dies als Entschuldigung für die rabenschwarze Vorstellung des TVA werten zu wollen.

 

Nun gilt es dieses Spiel möglichst schnell abzuhaken und sich auf die kommenden Aufgaben zu konzentrieren. Am Wochende steht auf dem Steinerkopf der TV Bad Ems an. Anpfiff ist am Samstag um 19.00 Uhr.

Bis dahin sollte das Team sich wieder seiner Stärken bewusst geworden sein.

 

Für den TVA spielten: Bine Paul, Heike Monschauer, Edda Happel, Astrid Wahl (1), Kerstin Klotz, Nina Hödtke (1), Katharina Korn (2), Alica Geißler, Miriam Wendel (1), Katharina Weigl (2), Jasmin Kleinschmidt (1), Viktoria Lorenz.

Es fehlte: Jessi Sage