Spielberichte 2010 Damen

30.03.2011

TV Arzheim  :  HSG Westerwald     18 : 21   (7 : 10)

 

Niederlage im letzten Saisonspiel.

TVA unterliegt nach umkämpfter Begegnung.

Der TVA musste sich im Nachholspiel am Mittwoch dem Tabellen-Zweiten HSG Westerwald geschlagen gegen.

Einige Zuschauer fanden den Weg auf den Asterstein und sahen zum Saisonabschluss noch einmal ein umkämpftes Spiel, in dem unsere Damen gegen einen gut eingestellten Gegner das Nachsehen hatten.

Die HSG hatte dabei die bessere Anlaufphase und verstand es von Beginn an, den  zuletzt guten Arzheimer Rückraum aus dem Spiel zu nehmen und damit auch ihre eigene Rückraumschwäche auszugleichen. Tore aus dem Rückraum blieben also während der gesamten Begegnung auf beiden Seiten Mangelware. Auf der Suche nach geeigneten Mitteln die Westerwälder Abwehr zu knacken, gerieten unsere Damen bald ins Hintertreffen und mussten schon nach 15 Minuten einen schmerzlichen 5-Tore-Vorsprung zum 3:8 des Gegners verkraften. Diese schwache Phase des Arzheimer Spiels sollte sich rächen und  am Ende Spiel entscheidend für die Niederlage sein. 

Die TVA-Damen gaben sich jedoch trotz des Rückstandes keinesfalls geschlagen und kämpften sich langsam und mühevoll heran. Bis zur Halbzeit sollte es jedoch noch beim 7:10 bleiben. Die Arzheimer Abwehr zeigte sich hier jedoch schon wesentlich besser eingestellt.

Die 2. Halbzeit, das sei vorweg genommen, sollte „unentschieden“ (11:11) ausgehen. Arzheim kämpfte nach wie vor vorbildlich und setzte sich jetzt mehrmals über Gegenstöße oder über den Kreis durch. Beim Stande von 14:16 schien der  Anschluss greifbar nahe, denn zwei unmittelbar aufeinander folgende Zeitstrafen der HSG eröffneten für den TVA eine gute Möglichkeit das Spiel zu kippen. Das Überzahlspiel konnte jedoch nicht genutzt werden und die Gäste schafften es sogar, sich erneut 4 Tore abzusetzen. Hierbei stand, wie im gesamten Spiel, die starke spielgestaltende Kreisläuferin der HSG im Vordergrund, die nie in den Griff zu bekommen war und neben ihren Feldtoren mit etlichen erkämpften 7-Meter-Enscheidungen und den damit verbunden Zeitstrafen für den TVA, erheblich zum Sieg beisteuerte.

Aber wieder kämpfte sich der TVA heran. Bine Paul glänzte in der Schlussphase und parierte 3 Siebenmeter. Noch einmal ergab sich für den TVA die Möglichkeit über einen Siebenmeter beim Stand von 18:20 zum Anschluss zu kommen. Aber auch diese Möglichkeit wurde leider ausgelassen und somit war das Spiel entschieden. Arzheim öffnete in der Schlussminute als letztes Mittel noch die Deckung. Die HSG fand jedoch den „freien Mann“, setzte den letzten Treffer zum 18:21 und gewann am Ende völlig verdient und hält sich in Sachen Meisterschaft, bei noch zwei zu absolvierenden Spielen, alles offen.

Der TVA muss hingegen jetzt noch um Platz 3 bangen. Ob es am Ende fürs Treppchen reichen wird, hängt jetzt vom Ausgang den beiden ausstehenden Begegnungen der HSG Kastellaun/Simmern ab.

Da ein aktives Eingreifen der TVA-Damen nicht mehr möglich ist, heißt es also abwarten. Es wird nachberichtet.

 

Für den TVA spielten:

Bine Paul, Katharina Korn (4/1), Edda Happel (0/4), Nina Hödtke (2), Kerstin Kootz (3),  Jessi Sage (2), Miriam Wendel, Heike Monschauer, Ute Bastkowski (1), Andrea Krämer (1)

Es fehlten: Alica Geißler, Andrea Eichhorn, Astrid Wahl, Jasmin Kleinschmidt

26.03.2011

HSG Kastellaun/Simmern II  :  TV Arzheim     21 : 20   (12 : 13)

 

Knappe Niederlage bei Auswärtsspiel im Hunsrück

Die Damen vom TVA mussten sich am Wochenende trotz guter Vorstellung und schon deutlicher Führung, in den letzten Minuten der Begegnung dem Tabellen-Vierten, HSG Kastellaun/Simmern, knapp geschlagen gegeben.

Nicht zuletzt wegen der, gelinde ausgedrückt, äußerst einseitigen Regelauslegung der „Unparteiischen“,  bekam die HSG im Verlauf des Spiels immer wieder die Möglichkeit sich heranzukämpfen und gewannen die Partie gegen eine am Ende verständlicherweise frustrierte Arzheimer Mannschaft.

Gegen die heimstarke HSG verlief die Begegnung von Beginn an kampfbetont. In der gesamten Begegnung mussten die TVA-Damen hohe Konzentration auf die Abwehrarbeit legen. Gegen die quirligen Angreiferinnen der HSG fiel es schwer, die richtige Einstellung zu finden. Angriff um Angriff konnte der Gastgeber immer wieder genügend Druck ausüben, um letztendlich mit 1 gegen 1 Aktion abzuschließen zu können.

Der TVA konnte dank guter Angriffaktionen ihrerseits das Spiel jedoch völlig ausgeglichen gestalten, im zweiten Teil der ersten Halbzeit sogar die Oberhand gewinnen und immer wieder in Führung gehen. Aber schon hier zeigte sich, dass es schwer werden würde, sich abzusetzen. Denn zu „milde Entscheidungen“ der Schiedsrichter zu Gunsten der HSG ließen oftmals die fälligen 7m Entscheidungen für den TVA vermissen. Trotzdem konnte sich der TVA hauptsächlich über das Tempospiel behaupten und mit einer 12:13 Führung in die Pause gehen.

Es folgte ein super Auftakt unser Damen zur 2. Halbzeit. Die trumpften auf und konnten sich bis zur 45. Minute einen 4-Tore Vorsprung erarbeiten (12:16). Immer wieder wurde die HSG ausgekontert und der TVA „schien“ auf gutem Weg zum Sieg.

Wie gesagt „schien“. Immer schwieriger wurde es nun an im Angriff zu punkten. Die HSG verstand es, Dank der großzügigen Unterstützung der Schiedsrichter, in der Abwehr nun zu agieren wie sie wollten, ob im oder vor dem Kreis. Eine regelkonforme Ahndung blieb aus und so konnte der TVA lange Zeit schön an der Freiwurflinie gehalten werden, ohne das ein Torerfolg eintrat.

Diese Freiheiten in der Abwehr bauten die HSG dann in den verbleibenden Minuten wieder richtig auf und man arbeitet sich im Angriff, man muss zugeben mit schönen Einzelaktionen Tor um Tor bis zum Ausgleich (20:20) heran. Der TVA wurde in seine Angriffsbemühungen immer statischer, blieb damit weiterhin erfolglos und musste kurz vor dem Ende den Siegtreffer der HSG hinnehmen.

Ein Sieg für die HSG, der ohne die wohl gesonnene Einstellung der Referees wohl so nicht zustanden gekommen wäre.

 

Für den TVA spielten:

Bine Paul, Katharina Korn (5/2), Edda Happel (3), Astrid Wahl (3), Nina Hödtke (7), Kerstin Kootz,

Jessi Sage, Miriam Wendel, Heike Monschauer

Es fehlten: Alica Geißler, Andrea Eichhorn, Ute Bastkowski, Andrea Krämer, Jasmin Kleinschmidt

 

Mit dieser Niederlage im vorletzten Spiel der Saison rutscht der TVA auf Platz 3. Die theoretische Möglichkeit, den Spitzenplatz zu erreichen, dürfte damit vom Tisch sein.

Die Damen wollen nun noch einmal ihre volle Konzentration auf die schwierige und letzte Begegnung gegen die HSG Westerwald legen und wollen versuchen, noch zwei wichtige Punkte einzufahren, um nicht noch Gefahr zu laufen, vom Treppchen zu rutschen.

 

Das Spiel findet am kommenden Mittwoch!!!!!, 30.03.2011, um 20.00 Uhr auf dem Asterstein statt.

19.03.2011

 

TV Bad Ems  :  TV Arzheim     16 : 26   (8 : 13)

 

TVA-Damen bleiben dran!

Souveräne Auswärtsvorstellung beim TV Bad Ems

Erneut gaben die TVA-Damen am Wochenende, dieses mal beim Tabellen-Fünften TV Bad Ems, eine gelungene Vorstellung ab und bleiben nunmehr schon 8 Begegnungen in Folge ungeschlagen.

Im Kampf um eine Spitzenposition wollten unsere Damen an die starken Leistungen aus dem letzten Sieg gegen den Tabellenführer HSG Mosel anknüpfen und auch gegen die nicht zu unterschätzenden Damen aus der Kurstadt punkten.

Die zeigten sich von Beginn an, nicht zuletzt aufgrund der knappen Hinspiel-Niederlage (21:20), selbstbewusst und lieferten über lange Zeit eine kampfbetonte Partie ab. Der TVA musste neben den Langzeitverletzten zudem auch noch auf Ute Bastkowski und Jessi Sage verzichten, was das Vorhaben gegen die junge aufstrebende Emser Mannschaft noch erschweren sollte.

Aber der TVA zeigte Rückgrat. Bad Ems ging zunächst zum 1:0 und 2:1 in Führung, musste bald aber schon das Spiel aus der Hand geben. Sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff zeigte sich Arzheim äußerst diszipliniert und konnte sich schnell auf 3:7 absetzen. Der stark auftretenden Rückraum konnte nicht nur mit schönen Treffern aufwarten, sondern setzte auch die Mitspielerinnen immer wieder gut in Szene. TV Bad Ems kämpfte verbissen um den Anschluss und konnte unter Anfeuerung ihrer zahlreichen Fans noch zweimal bis auf zwei Tore aufschließen (5:7 und 8:10). Der TVA blieb jedoch konzentriert, hielt erfolgreich dagegen und setzte sich schon zur Halbzeit vorentscheidend ab. 8:13 hieß es zur Pause.

Die neue Strategie des Gegners  zur 2. Halbzeit mit doppelter Manndeckung gegen die stark auftretenden Nina Hödtke und Edda Happel vorzugehen, führte nicht zum gewünschten Erfolg. Das TVA-Team wusste die neue Spielsituation eher zu nutzen und setzte sich mit tollem Laufspiel „ohne Ball“ immer wieder durch und letztlich auch entscheidend ab. Beim Spielstand von 13:22 war das Spiel unter Dach und Fach. Der Rest war Formsache. Trotzdem wurde der TVA nicht überheblich, zog die Restspielzeit weiterhin konzentriert durch und gewann am Ende überzeugend und hoch verdient mit 16:26.

Mit diesem Sieg bleib der TVA vorerst auf Platz 2 der Tabelle und hält den Kampf um die Spitzenplätze für die verbleibenden Spiele offen und höchst spannend.

 

Für den TVA spielten:

Bine Paul, Katharina Korn (5/2), Edda Happel (4/2), Astrid Wahl (1), Nina Hödtke (6), Kerstin Kootz (2),

Andrea Krämer (3), Miriam Wendel, Heike Monschauer (1)

Es fehlten: Alica Geißler, Andrea Eichhorn, Jessi Sage, Ute Bastkowski, Jasmin Kleinschmidt

 

Den TVA erwarten jetzt in seinen beiden letzten Begegnungen noch zwei sehr schwere Gegner, die direkten Kontrahenten HSG Kastellaun/Simmern (z.Zt. Platz 4) und die HSG Westerwald (z.Zt. Platz 3). Beide Hinspiel-Begegnungen wurden vom TVA verloren.

Unsere Damen reisen dabei am kommenden Wochenende zunächst zur Begegnung nach Kastellaun. Man ist trotz der Personalnot guter Dinge, liefen die letzen Auswärtsbegegnungen doch wesentlich besser als die Heimspiele.

Danach kommt es dann am Mittwoch, 30.03.2011, 20.00 Uhr auf dem Asterstein zum letzten Heimspiel, zur Nachholbegegnung gegen die HSG Westerwald, einen der in Frage kommenden Meisterschaftskandidaten.

Danach ist für den TVA Schluss und es heißt warten, bis dann zum 16.04.2011 alle entscheidenden Begegnungen der Gegner ausgetragen sind und die Endabrechnung ansteht.

27.02.2011

HSG Mosel  :  TV Arzheim     15 : 20   (10 : 13)

 

TVA gelingt Auswärtscoup beim Tabellenführer.

HSG Mosel chancenlos im Derby gegen stark aufspielende TVA-Damen.

Ohne einmal in Rückstand zu geraten, spielten unsere Damen zwei ganz wichtige Punkte beim Tabellenführer HSG Mosel ein. Über die Brisanz der Begegnung waren sich alle Beteiligten einig. Im Falle einer Niederlage würde der TVA den Anschluss an die Tabellenspitze verlieren, die HSG wäre der Meisterschaft einen Riesenschritt näher gerückt. Der TVA war also gefordert.

Entsprechend vorbereitet und sich ihrer Chance bewusst, gingen die TV-Damen voll konzentriert in de Begegnung. Schon die Anfangsphase zeigte, dass der TVA alles geben wollte, um die unglücklich, knappe Hinspielniederlage zu egalisieren. Den zuletzt nicht verwöhnten Arzheimer Zuschauern wurde dann von Beginn an eine spannende und vor allem sehenswerte Partie geboten, in der der TVA einen Traumstart erwischte und, ehe sich die HSG versehen hatte, einen 6-Tore-Vorsprung zum 1:7 herausspielte. Hierbei war es besonderes das druckvolle Spiel aus dem Rückraum, das die Abwehr der Gastgeber öffnete und teils brilliante Abspiele zum Kreis und den Außenpositionen ermöglichte. Die Selbstsicherheit stieg beim TVA mit jeder Minute, nachdem auch die hervorragend eingestellte Abwehr funktionierte. Die konnte vor allem den Rückraum der Gastgeber in den ersten zwanzig Minuten im Zaum halten.

Erst dann fing sich die HSG Mosel und wurde zunehmend stärker. Nicht zuletzt wegen der wiederholten Zeitstrafen sah sich der TVA jetzt unter Druck, ohne dabei jedoch die Spielkontrolle zu verlieren. Der HSG gelang es über das 5:10 dann in den letzten Minuten der 1. Halbzeit den Freiraum auf den Außenpositionen zu nutzen und mehrmals zu punkten. Der Halbzeitstand von 10:13 für den TVA zu diesem Zeitpunkt jedoch schon hoch verdient.

In Halbzeit 2 wussten unsere Damen, dass noch eine Menge Arbeit auf sie zukommen sollte. Die HSG versuchte jetzt alles, um aufschließen zu können, knüpften da an, wo sie in der 1. Halbzeit aufhörten und suchten den Weg über die Außenpositionen. Aber die Abwehr zeigte sich vorbereitet und Bine Paul im Tor übernahm da, wo sie in Halbzeit 1 noch Schwächen zeigte, den Rest.

Der Angriffsumstellung der HSG musste der TVA trotzdem Tribut zollen und jetzt aus dem Rückraum Treffer hinnehmen, die es dem Gastgeber ermöglichte aufzuschießen. Über 12:13 und 13:14 gestaltete sich das Spiel jetzt weiter äußerst spannend. Wieder waren es die Zeitstrafen (4:1 zu Ungunsten des TVA), die das Match offen hielten. Die TVA-Damen, jetzt in höchstem Maße gefordert, überstanden diese Phase und setzten sich entscheidend zu 15:18 ab. Es war letztlich Bine Paul, die im Tor zu Höchstform auflief. In der Schlussphase gelang es ihr, mehrere klare Einschussmöglichkeiten der HSG zu vereiteln, u.a. im gesamten Spiel drei 7m zu parieren. Der TVA konnte zum Ende gegen das jetzt gebrochene HSG-Team noch zwei Treffer setzen und das Spiel bravourös mit 15:20 gewinnen.

Eine hoch zu lobende Mannschaftsleistung, mit einem Sieg, der für die noch ausstehenden drei schweren Begegnungen, moralisch aufbauen dürfte.

 

Für den TVA spielten:

Bine Paul, Katharina Korn (5/2), Edda Happel (1), Astrid Wahl, Nina Hödtke (4), Ute Bastkowski (2), Kerstin Kootz (3), Jessi Sage (2), Andrea Krämer (1), Miriam Wendel, Heike Monschauer, Jasmin Kleinschmidt

Es fehlten: Alica Geißler, Andrea Eichhorn

 

Nach Karneval, in der nächsten und letzten Heimbegegnung für die TVA-Damen in dieser Saison, reist der Tabellen-Dritte, die HSG Westerwald an. Wieder eine sehr schwierige Aufgabe, bei der es was gutzumachen gilt. Im Hinspiel brachte die HSG unseren Damen die höchste Niederlage bei. Unsere Damen hatten in der 2. Halbzeit aufgrund des verletzungsbedingten kleinen Kaders nach ausgeglichener 1. Halbzeit nichts mehr zuzusetzen und verloren das Spiel deutlich  mit 21:12.

Auch das wollen unsere Damen korrigieren!!! Spannung bleibt angesagt.

 

Anpfiff ist am Samstag, 12.03.2011, 16:00 Uhr,

Albert-Schweitzer-Schule, KO-Asterstein, Lehrhohl

20.02.11

TV Arzheim  :  TVfL Sinzig/Remagen   17 : 10   (6 : 4)

 

Durchwachsene Leistung beim Heimspiel reichte zum Sieg

Nicht von ihrer allerbesten Seite zeigten sich unsere Damen am Sonntag gegen den TVfL Sinzig/Remagen.

Zwei Punkte gegen den Tabellenletzten der Bezirksliga waren eigentlich Pflicht und klar eingeplant. Das Hinspiel hatte wenig Mühe bereitet und konnte, obwohl stark ersatzgeschwächt, souverän gewonnen werden.

Aber am vergangenen Spieltag sollte zunächst nichts den Ansprüchen entsprechend  laufen.

Magere Kost gab es dann auch erstmal für die Zuschauer in der 1. Halbzeit, in der auf beiden Seiten bis auf die die Deckungsarbeit eigentlich gar nichts richtig zusammen laufen wollte. Der TVA tat sich im Angriff sehr schwer. Der TVfL noch schwerer. Das Spiel wirkte zerfahren, es haperte am Laufspiel und der TV-Rückraum brachte zu wenig Druck auf die Deckung. Zu oft lief man sich in der gegnerischen Deckung fest. Kein einziger Rückraumtreffer konnte verbucht werden. Einzig und allein die Deckung der TVA-Damen funktionierte und ließ den Angriff der Gastgeber nie zur Entfaltung kommen. Das Halbzeitergebnis sprach für sich. Unattraktiv für die Zuschauer dümpelte das Spiel dahin, ohne aber, dass man den Eindruck hatte, dass die Begegnung dem TVA aus den Händen gleiten könnte.

Das musste und sollte in der 2. Halbzeit anders werden.

In der Pause mal richtig wach gerüttelt, zeigten die TVA-Damen nun, dass es auch anders geht. Basierend auf der jetzt umgestellten und nach wie vor guten Deckung, wurde jetzt auch das Angriffsspiel wesentlich schneller. Gut eingeleitete Gegenstöße von Torfrau Bine Paul kippten das Spiel nun schnell.

Bis zur zwanzigsten Minute der 2. Halbzeit setzte sich Arzheim bis zum 15:6 ab und hatte das Spiel bis dahin schon sicher in der Tasche. Das angeschlagene hohe Tempo hatte zur Folge, dass die Damen vom TVfL Sinzig/Remagen fast nichts mehr zuzusetzen hatten und in der Deckung immer unkonzentrierter wurden. Der TVA konnte nun auch aus dem Rückraum und über den Kreis punkten. Hier waren es besonders Nina Hödtke im Rückraum und Ute Bastkowski am Kreis, die ihrem Nachholbedarf aus der 1. Halbzeit nachkamen und mehrmals erfolgreich abschlossen.

Letztendlich wurde das Spiel sicher mit 17:10 nach Hause gebracht.

Der eher unspektakuläre Sieg brachte den TVA wieder auf den 2. Tabellenplatz, wobei unsere Damen sich kein Bein ausrissen und den Hauch Kritik über sich ergehen lassen müssen.

 

Für den TVA spielten:

Bine Paul, Katharina Korn (1/3), Edda Happel (0/1), Astrid Wahl, Nina Hödtke (5), Ute Bastkowski (4), Kerstin Kootz,, Jessi Sage (2), Andrea Krämer (1), Miriam Wendel, Jasmin Kleinschmidt

Es fehlten: Alica Geißler, Andrea Eichhorn, Heike Monschauer

 

Am kommenden Wochenende steht nun die Spitzenbegegnung in der Bezirksliga Rhein/Westerwald an. Der Tabellenführer gegen den momentan Tabellen-Zweiten. Die Begegnung dürfte an Brisanz kaum zu überbieten sein.

Im  ….L o k a l d e r b y….  gegen die HSG Mosel in Moselweiß wollen unsere Damen versuchen, den damals überaus glücklichen und knappen Sieg der HSG vom Hinspiel zu egalisieren und selbst zu punkten.

An Motivation wird’s, wie immer, auf beiden Seiten nicht fehlen.

Unserer Mannschaft wünscht sich natürlich beim „Fast-Heimspiel“ in der Beatus-Halle den „zusätzlichen Mann“ auf der Tribüne. Mit der Unterstützung der Zuschauer wird es mit Sicherheit kein unmögliches Unterfangen werden, hier Punkte einzufahren und den Kampf um die Podiumsplätze offen zu halten.

Der TVA wird aller Voraussicht nach, bis auf Andrea Eichhorn, komplett antreten können.

Anpfiff ist am Sonntag, 27.02.2011, 17.15 Uhr,

Beatusstr., Halle Berufsbildende Schule, Koblenz

07.02.2011

TV Weißenthurm  :  TV Arzheim   24 : 29   (16 : 15)

 

TVA punktet auswärts und bleibt auch im 3. Spiel der Rückrunde unbesiegt.

 

Zwei wichtige Punkte konnten unsere Damen am Wochenende gegen den TV Weißenthurm einfahren. Nach erheblichen Startschwierigkeiten in den ersten dreißig Minuten der Partie, gelang in der 2. Halbzeit nach deutlicher Leistungssteigerung ein doch recht klarer Sieg.

Mit gemischten Gefühlen trat am Samstag in der Stadthalle gegen Weißenthurm an. Neben dem Hinspiel gegen unsere Damen musste der TV Weißenthurm bisher noch weitere 3 Niederlagen  hinnehmen, die alle samt nur mit einem Tor verloren wurden. Der Gegner war also äußerst ernst zu nehmen, zumal man wieder nicht komplett und zudem mit mehren gesundheitlich angeschlagen Spielerinnen antreten musste.

Vielleicht war das der Grund, warum es beim TVA zunächst nicht rund laufen wollte. Jedenfalls zeigten die erfahren Damen vom TV Weißenthurm gleich von Beginn an, wo es lang geht. Der bekanntermaßen starke Rückraum des Gegners war zunächst nicht in den Griff zu bekommen und punktet fast in jedem Angriff. Bis zum 3:3 hielt der TVA dagegen, bevor dann die stärkste Spielphase der Weißenthurmerinnen begann. Kontinuierlich setzte sich Weißenthurm bis zum 10:5 ab. Zu wenig Aggressivität in der Abwehr des TVA und eine nicht unbedingt gut aufgelegte Bine Paul machte Weißenthurm zu diesem Zeitpunkt leicht.

Erst nach einer Auszeit ging ein Ruck durch die Mannschaft und fortan lief es besser. Noch vor der Halbzeit konnten unsere Damen aufschließen und das Spiel wieder ausgeglichen gestalten. Mit einer 16:15-Führung für Weißenthurm ging man in die Kabinen.

Nach der Halbzeit sahen die Arzheimer Zuschauer!!! dann einen wesentlich besser aufspielenden TVA. Klare Vorgaben im Bereich der Abwehr zeigten ihre Wirkung und schränkten den Spielfluss, der nach wie vor aus dem Rückraum agierenden Weißenthurmer Damen, nun wesentlich ein. Zudem musste Weißenthurm nun dem zunehmend schnelleren und druckvolleren Spiel des TVA Tribut zollen. Die blendend aufgelegte „Floh“ Kootz spielte (nach ihrem Höhentraining) auf der Linksaußenposition groß auf und war maßgeblich daran beteiligt, dass sich der TVA schon Mitte der 2. Halbzeit entscheidend absetzen konnte. Mit insgesamt 7 Treffern war sie an diesem Spieltag beste Arzheimer Werferin. Nach dem 19:25 ließ sich der TVA das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen. Weißenthurm hatte konditionell jetzt nichts mehr zuzusetzen.

Der TVA nutze nun die zunehmenden Freiräume und kam über alle Positionen zu schönen Torerfolgen. Am Ende hieß es 24:29 zugunsten des TVA.

Große Freude über 2 wichtige Auswärtspunkte. Ein Sieg, der nicht unbedingt einkalkuliert war und am Ende in der Deutlichkeit doch überraschte.

Starke Mannschaftsleistung in der 2.Halbzeit. Weiterhin Platz 2 der Tabelle.

 

Bilder vom Spiel

 

Für den TVA spielten:

Bine Paul, Katharina Korn (4), Edda Happel (2/6), Astrid Wahl (3), Nina Hödtke (5), Ute Bastkowski (2), Kerstin Kootz (7) Alica Geißler, Jessi Sage, Jasmin Kleinschmidt

Es fehlten: Andrea Eichhorn,  Andrea Krämer, Miriam Wendel, Heike Monschauer

 

Am 20.02.2011, 15.00 Uhr, steht das nächste Heimspiel auf dem Asterstein an.

Die TVA Damen erwarten den TVfL Sinzig-Remagen, den z.Zt. Tabellenletzten.

Hier sollen noch einmal 2 Punkte her, bevor es dann in den kommenden Begegnungen ans „Eingemachte“, d.h. die HSG Mosel und HSG Westerwald, geht.

TV Arzheim  :  GW Mendig   21 : 18   (10 : 9)

 

Gelungener Rückrundenstart

TV-Damen siegen im 1. Rückrundenspiel

 

Nach über 4  Wochen Spielpause mussten die Damen am Wochenende wieder ran.

Schlechte Bedingungen beim Heimspiel in der Pollenfeldhalle, in die man mal wieder ausweichen musste. Noch eisige Temperaturen im Innern der Halle machten es weder für die wenigen Zuschauer, noch für die Mannschaften zu einem Vergnügen.

Mit dem jungen Team vom Grün-Weiß Mendig stand ein Gegner an, der noch in der Hinrunde klar besiegt werden konnte, der unseren Damen damals jedoch bis zur

2. Halbzeit  arge Schwierigkeiten bereitet hatte.

Ähnlich wie in der Hinrunde sollte es dann auch in dieser Begegnung am vergangen Samstag verlaufen.

Der Tabellen-Siebte aus der Eifel begann hoch motiviert, zumal die Mannschaft zuletzt noch mit einem deutlichen Sieg gegen die HSG Kastellaun aufwarten konnte, dem Tabellen-Zweiten der Liga. Dem TVA merkte man die lange Spiel- u. Trainingspause deutlich an. Unsere Damen fanden sehr schwer ins Spiel. Mit vielen technischen Fehlern und klar verworfen Torchancen machte man es dem Gegner relativ einfach. Mendig nutze oft die geboten Gelegenheiten zu schnellen und schönen Torabschlüssen und gingen bis zur zwanzigsten Minute mit 5:8 in Führung. Das Arzheimer Spiel wirkte zu diesem Zeitpunkt sehr zerfahren. Erst nach der folgenden Auszeit und einigen Umstellungen in Deckung und Angriff, sollte es dann besser laufen. Aus einer stabileren Deckung kam der TVA nun auch mit der offensiven Außendeckung des Gegners besser zurecht und konnte in Folge zunächst zum 8:8 ausglichen und bis zur Pause noch knapp mit 10:9 in Führung gehen.

Gleiches Ergebnis wie im Hinspiel! Für einen Sieg wie im Hinspiel jedoch, musste noch eine deutliche Leistungssteigerung her.

Nach der Halbzeit blieben unsere Damen am Ball. GW Mendig schaffte in den kommenden 30 Minuten nur noch dem einmal den Ausgleich zum 10:10, bevor sich die Routine des TVA durchsetzten konnte. Schnell hieß es dann 14:10. Die Führung brachte dann immer mehr Sicherheit ins Spiel. Vor allem die Abwehr hatte sich jetzt auf den Mendiger Angriff gut eingestellt und zwang den Rückraum immer wieder zu überhasteten Torwürfen. Die gut aufgelegte Bine Paul im Arzheimer Tor parierte einige gute Gelegenheiten und leitet postwendend den Gegenstoß ein, der dann den erfolgreichen Abschluss hinter sich her zog. Zudem konnte sich jetzt der Rückraum mit Edda Happel und Astrid Wahl in Szene setzen und mehrmals punkten.

De TV Arzheim konnte den Vorsprung über 18:14 und 19:16 verwalten, bevor Miriam Wendel zum Ende der Partie mit zwei schönen Treffern von der Rechtsaußenposition zum 21:16 vorentscheidende Treffer setzen konnte. Mendig ließ in den letzten Minuten nicht jedoch nicht locker und verkürzte noch einmal zum 21:18 Endstand.

Arzheim gewinnt trotz erheblicher Anlaufschwierigkeiten und schiebt sich vorerst auf die TOP 3 Plätze.

Für den TVA spielten:

Bine Paul, Katharina Korn (4), Edda Happel (3/2), Astrid Wahl (2), Nina Hödtke (5), Ute Bastkowski (1), Miriam Wendel (2), Heike Monschauer, Kerstin Kootz (1), Jasmin Kleinschmidt, Jessi Sage (1)

Es fehlten: Alica Geißler, Andrea Eichhorn,  Andrea Krämer

 

Die nächste Begegnung findet am  22.01.2011, 18.00 Uhr statt.

Das Heimspiel gegen die TG Boppard soll den nächsten Sieg bescheren und den derzeitigen Tabellenstand festigen. Gegen den derzeitigen Tabellenvorletzten sollte der Sieg ein „Muss“ sein.

In welcher Halle das Spiel ausgetragen wird, ist derzeit noch nicht entschieden.

05.12.10

 

TG Boppard  :  TV Arzheim   10 : 20   (6 : 5)

 

Auswärtssieg im letzten Spiel der Hinrunde.

TVA dreht erst in der 2. Halbzeit auf und gewinnt deutlich.

 

Die 1. Halbzeit der Nachholbegegnung am letzten Wochenende sollte man tunlichst vergessen. Das Halbzeitergebnis sprach für sich. 6:5 aus Sicht des Gastgebers. Nicht viel lief in der letzten Begegnung der Hinrunde beim Auswärtsspiel gegen die TG Boppard in den ersten 30 Minuten bei beiden Mannschaften zusammen. Vielleicht lag es an der Spielzeit (12.00 Uhr MEZ), dass unsere Damen zunächst nicht in die Gänge kamen. Verschlafen du unattraktiv plätscherte das Spiel vor sich hin, ohne das sich eine der beiden Mannschaften hervortun, viel weniger mit Toren glänzen konnte. Die Abwehrreihen standen zwar gut aber im Angriff wollte und wollte nichts zusammen laufen.

Dabei hatten sich unsere Damen gegen den Tabellenvorletzten viel vorgenommen. Mit einem Sieg wollte man vor allem an der Spitze dranbleiben und mit einem kleinen Polster in die Weihnachtspause gehen. Aber so sah es zunächst nicht aus. Der Rückstand zur Halbzeit brachte lange Gesichter, weckte aber offensichtlich gleichzeitig  in der Mannschaft den Ehrgeiz. Jeder wusste, dass da mehr ging und es bedurfte nur weniger Worte des Trainers in der Pause, um die Damen auf den richtigen Weg zu bringen.

Wie verwandelt kam der TVA aus der Kabine und zeigte jetzt was Sache ist. Schnelles, sicheres Spiel und eine kompakte Deckung brachte das Team schnell auf die Siegerstraße. Dabei kam die Manndeckung von Nina Hödkte, zu der sich der TG-Trainer schon zu Beginn der 2. Halbzeit entschloss, dem Arzheimer Spiel eher entgegen. Die entstanden Räume wusste die Mannschaft geschickt zu nutzen und punktete dabei hauptsächlich über die Außenpositionen. Selbst Nina Hödkte gelang es trotz Manndeckung über sich hinaus zu wachsen und ihre 4 Treffer zu setzen.

Floh Kootz konnte endlich die „Kreis-ab-Seuche“ ablegen und steuerte 5 Treffer zum späteren Sieg bei. Schnell setzte sich der TVA ab und führte Mitte der 2. Halbzeit schon deutlich mit 7:14. Die TG Boppard war nun völlig überfordert. Nichts gelang mehr gegen die gut funktionierende Abwehr des TVA. In Halbzeit 2 gelangen dem Gastgeber lediglich noch vier Treffer.

Tore von Miriam Wendel und Heike Monschauer auf Seiten des TVA putschten die Mannschaft nun zusätzlich noch und man ließ jetzt nichts mehr anbrennen.

15 Treffer in der 2. Halbzeit  zeigten die deutliche Überlegenheit.

Der TVA siegte am Ende völlig verdient mit 10:20.

Eine überragende 2. Hälfte, die erkennen ließ, dass die Mannschaft die Ausfälle auf den wichtigen Positionen zwischenzeitlich recht gut kompensieren kann und für die Rückrunde gewappnet ist.

 

Für den TVA spielten:

Bine Paul, Katharina Korn (1), Edda Happel (0/1), Astrid Wahl (3), Nina Hödtke (4), Ute Bastkowski (3), Miriam Wendel (2), Heike Monschauer (1), Kerstin Kootz (5)

Es fehlten: Alica Geißler, Andrea Eichhorn,  Andrea Krämer, Jessi Sage

 

Für die Rückrunde hat sich die Mannschaft viel vorgenommen. Die Hinrunde ließ, trotz der noch ausstehenden Begegnungen der anderen Mannschaften, erkennen, dass noch einiges möglich ist. Die Weihnachtspause soll genutzt werden, um das Team spielerisch noch besser abzustimmen und gut vorbereitet in die zweite Hälfte der Saison zu starten. Ziel soll am Ende ein Platz auf dem Treppchen sein. Vieles wird dabei natürlich davon abhängen, in wie weit die Mannschaft wieder auf die Ausfälle zurückgreifen kann.

Die Rückrunde beginnt für den TVA mit dem

Heimspiel gegen GW Mendig

am 09.01.2011, 14.00 Uhr auf dem Asterstein.

Das Hinspiel wurde vom TVA klar mit 16:23 gewonnen.

 

27.11.2010

 

TV Arzheim  :  TV Bad Ems   21 : 20   (12 : 10)

 

Glücklicher Heimsieg gegen den TV Bad Ems.

TVA-Damen festigen 4. Tabellenplatz.

 

Das war nicht der „Hingucker“ im Heimspiel gegen den TV Bad Ems am vergangen Samstag auf dem Asterstein. Mit einer eher durchwachsenen Leistung und einem guten Stück Arbeit, gewannen unsere Damen, wenn auch am Ende glücklich, zwei wichtige Punkte. Sie sicherten Platz 4 in der Tabelle und halten so noch Anschluss an das Spitzentrio.

Schon in der letzten Saison taten sich unsere Damen gegen das junge Team aus Bad Ems sehr schwer. Die Mannschaft war gewarnt. Aufgrund der derzeitigen Personalsituation und des damit verbunden Trainingsdefizits wusste jeder, dass auch diese Begegnung kein „Zuckerschlecken“ werden wird. Nach gutem Start, 3:1 und 5:3, hakte es zunehmend in der Abwehr. Zu unbeweglich und inkonsequent musste der TVA schnell den Ausgleich hinnehmen. Der TV Bad Ems profitierte dabei einzig und allein von einer Spielerin, die alle 5 Tore in Folge erzielte, bevor ihr genügend Aufmerksamkeit geschenkt wurde.

Der Arzheimer Angriff blieb in dieser Phase jedoch erfolgreich am Ball, lebte aber von vielen Einzelaktionen. Edda Happel konnte sich hierbei durch schöne Treffer aus dem Rückraum hervortun. Mit insgesamt 8 Treffern in dieser Begegnung blieb sie neben Katha Korn mit 5 Treffern, erfolgreichste Arzheimer Werferin.

Trotzdem lief es beim TVA nicht rund. Besonders die Abwehr bereitet weiterhin Schwierigkeiten und Bad Ems kam immer wieder zu Treffern. Bis zum 10:10 verlief das Spiel ausgeglichen, bevor eine Deckungsumstellung in der Arzheimer Abwehr leichte Vorteile erkennen ließ. Bis zum Halbzeitpfiff konnte der TVA dann nochmals zwei Treffer drauflegen und ging mit 12:10 in die Halbzeit.

Nach der roten Karte für den TVA-Trainer gleich zu Beginn der 2. Halbzeit, sah dieser von der Tribüne dann die weitere Partie mit Höhen und Tiefen aus Sicht des TVA. Nach dem 13:10 musste unsere Damen zunächst zwei Zeitstrafen hinnehmen, die der TV Bad Ems optimal zu nutzten wusste und ausgleichen konnte (14:14). Der TVA setzte, wieder vollzählig,  dagegen und läutete jetzt seine stärkste Phase in diesem Spiel ein. Es gelangen 4 Treffer in Folge und jeder glaubte, dass jetzt, beim Stand von 18:14 die Vorentscheidung gefallen wäre. Aber die Damen vom TV Bad Ems gaben nicht auf und kämpften. Umgekehrt setzten auch sie 4 Treffer in Folge und kamen wiederum zum Ausgleich. Unsere Damen taten sich in der Schlussphase jetzt sehr schwer, zumal nochmals eine Zeitstrafe hingenommen werden musste. Bad Ems schaffte es jetzt mit 19:20 in Führung zu gehen. Aber der TVA behielt die Nerven.

Letztendlich waren es wieder Einzelaktionen, die den Ausgleich und den Siegtreffer kurz vor dem Ende bescherten. Endstand 21:20.

Ein glücklicher Sieg für den TVA in einer zähen Partie mit vielen technischen Fehlern, in der es deutlich am Laufspiel fehlte und in der auf beiden Seiten die Chancen hauptsächlich in Einzelaktionen gesucht wurden.

 

Für den TVA spielten:

Bine Paul, Katharina Korn (5), Edda Happel (5/3), Astrid Wahl (1), Nina Hödtke (2), Ute Bastkowski (1), Miriam Wendel (1), Heike Monschauer, Jessi Sage (3)

Es fehlten: Alica Geißler, Andrea Eichhorn,  Andrea Krämer, Kerstin Kootz

 

Am   Samstag, 04.12.2010  trifft der TVA in seinem letzten Spiel der Hinrunde (verlegtes Spiel) auf die TG Boppard, dem derzeit Tabellen-Siebten. Die TG Boppard hinkt derzeit offensichtlich ihrer Form hinterher. Daher dürfte für unsere Damen auch hier eine reelle Chance bestehen, zwei Punkte einzufahren.

Anpfiff ist zu einer sehr ungewohnten Zeit (leider nicht anders möglich), um

12.00 Uhr!!! in der Großsporthalle Boppard, Auf der Zeil.

20.11.2010

                                            

HSG Westerwald  :  TV Arzheim   21 : 12   (9 : 9)

 

Herbe Niederlage beim Tabellen-Zweiten. Einbruch in der 2. Halbzeit

 

Nur eine Halbzeit konnten unsere Damen beim Tabellen-Zweiten, der HSG Westerwald am Samstag in Bad Marienberg mithalten. Personell immer noch arg gebeutelt, zeigte sich der TVA in der 2. Halbzeit überfordert und konnte einer stark aufspielenden HSG fast nichts entgegensetzen.

Voll motiviert konnte sich zu Beginn der 1.Halbzeit der Gastgeber sofort mit 3:0 absetzen, bevor der TVA sich fand und an die zuletzt gezeigten guten Leistungen gegen die HSG Mosel anknüpfen konnte. Die Deckung zeigte sich fortan stark und gewohnt geordnet und auch im Angriff lief zunächst alles rund. Die HSG konnte die Deckung in dieser Phase kaum überwinden und es kam immer wieder zu Fehlwürfen aus den Rückraumpositionen. Aus den daraus resultierenden Gegenstößen profitierte der TVA und kam schnell zum Ausgleich. Zwar gelang es dem Team bis zur zwanzigsten Minute das Spiel zu seinen Gunsten zu gestalten und über das 5:5 dann sogar mit 3 Toren zum 5:8 in Führung zu gehen, aber der Gastgeber hielt dagegen, konnte die Positionen im Gegensatz zum TVA wechseln bis es passte und glich bis zur Halbzeit zum 9:9 aus.

Eine bis dahin völlig ausgeglichene Partie, bei der es aus Sicht des TVA eigentlich keinen Grund zur Besorgnis geben sollte.

Doch was folgte war eine rabenschwarze 2. Halbzeit. Kaum auf dem Spielfeld, wollte unseren Damen fortan nichts mehr gelingen. Die HSG ging, ehe sich der TVA versehen hatte, mit 5 Toren in Führung und setzte schon nach 10 Minuten im zweiten Durchgang die Signale auf Sieg.

Unsere Damen blieben zwar bemüht, zeigten sich aber aufgrund der vielen verloren Bälle, Fehlpässe und verworfenen Möglichkeiten zunehmend demoralisiert, was sich dann natürlich auch in der Abwehrarbeit bemerkbar machte. Da halfen auch keine frühzeitige Auszeit und Deckungsumstellungen. Druck- u. einfallslos im Angriff, musste man in der Abwehr Tor um Tor hinnehmen und sich letztlich deutlich mit 21:12 geschlagen geben.

Mit der bislang leider schlechtesten Saisonleistung blieb die Mannschaft um Torfrau Bine Paul in ihrer Gesamtheit in der 2. Halbzeit weit unter den von ihr gewohnten Möglichkeiten und musste die 2 Punkte, völlig verdient für die HSG, auf dem Westerwald lassen.

Der TVA belegt nach diesem Spieltag punktgleich mit dem TV Weißenthurm den

4. Tabellenplatz, muss jetzt aber aufpassen, bei den verbleibenden beiden Spielen der Hinrunde, nicht noch weiter abzurutschen, zumal nicht geklärt ist, wie lange die Mannschaft, die an allen Ecken und Enden fehlenden Ausfälle noch verkraften muss.  

 

Für den TVA spielten:

Bine Paul, Katharina Korn (1/1), Edda Happel (2), Astrid Wahl, Nina Hödtke (5), Ute Bastkowski (1), Miriam Wendel, Kerstin Kootz (2), Heike Monschauer

Es fehlten: Alica Geißler, Andrea Eichhorn, Jessica Sage, Andrea Krämer, Jasmin Kleinschmidt

 

Das Spiel muss nun schnellsten abgehakt werden. Am kommenden Wochenende steht das nächste Heimspiel auf dem Asterstein gegen den TV Bad Ems, den Tabellen-Sechsten an, bei dem unsere Damen gegen die verjüngte, aufstrebende Mannschaft von der Lahn versuchen wollen, ihren Tabellenplatz zu festigen.

Anpfiff ist am  Samstag, 27.11.2010, 18.00 Uhr

13.11.2010

                                            

TV Arzheim  :  HSG Mosel   14 : 16   (10 : 9)

 

Unglückliche Niederlage im Spitzenspiel gegen die HSG Mosel.

 

Trotz starker Vorstellung standen unsere Damen am Wochenende beim Heimspiel auf dem Asterstein gegen den Tabellenführer am Ende leider enttäuscht und mit leeren Händen da.

Die Wenigsten hatten jedoch überhaupt damit gerechnet, dass der TVA die verletzungsbedingten Ausfälle von Jessi Sage und Andrea Eichhorn dermaßen gut kompensieren kann, dass man gegen die HSG Mosel nicht nur mitspielen, sondern die Partie völlig offen, ausgeglichen, zeitweise sogar spiel bestimmend gestalten kann.

Schon von Beginn an wurde die Begegnung durch die starken Abwehrreihen und Torwartleistungen beider Mannschaften geprägt. Die TVA-Damen begannen dabei äußerst konzentriert und hatten den besseren Start. Schnell konnte man vorlegen, über 3:0 und 4:1 in Führung gehen und damit den Gegner sichtlich beeindrucken. Aber schon in dieser Phase ließen unsere Damen leider aussichtsreiche klare Chancen aus, die später in der Endabrechnung mit ausschlaggebend für die knappe Niederlage werden sollten. Die HSG konnte deshalb bis zur zwanzigsten Minute ausgleichen, und mit 6:7 die Führung  übernehmen. Aber der TVA blieb standhaft  und zeigte in diesem Spielabschnitt seine stärkste Leistung. Die Abwehr hatte den HSG-Angriff jetzt vollkommen unter Kontrolle, ließ kaum eine Aktion zu und im Angriff konnte man nun erfolgreich abschließen. Die Halbzeitführung von 10:9 war bis dahin vollkommen verdient und die Zuschauer sahen eine höchst spannende und attraktive Halbzeit.

Auch Halbzeit 2 blieb unter der Anfeuerung der Zuschauer hart umkämpft. Der TVA konnte zwar noch einmal vorlegen, musste dann aber den 12:12 Ausgleich hinnehmen und in Folge ständig einem 1-Tore Vorsprung der Gastmannschaft hinterher laufen. Die Manndeckung seitens der HSG gegen die stark agierende Nina Hödtke, hemmte zwar das Laufspiel des TVA ein, jedoch kamen unsere Damen weiterhin zu zahlreichen Torchancen und sogar schönen Torabschlüssen, die leider, leider durch den Schiedsrichter wegen knappen Betretens des Torraums abgepfiffen werden mussten. Dazu kamen neben den zwei verworfenen 7-Metern der ersten Halbzeit, nochmals zwei in der zweiten Halbzeit. So wurde die Chance versäumt, noch einmal das Spiel zu übernehmen und letztendlich den Sieg einzufahren.

Die HSG-Damen erlaubten sich ihrerseits jetzt keine Fehler mehr, hielten bis zum Abpfiff den knappen Vorsprung und siegten. Sie dürften sich nach dem Abpfiff aber bewusst gewesen sein, hier einen äußerst glücklichen Sieg mitgenommen zu haben.

 

Für den TVA spielten:

Bine Paul, Katharina Korn (2/4), Edda Happel (1), Astrid Wahl (1), Nina Hödtke (3), Ute Bastkowski (1), Andrea Krämer, Kerstin Kootz (2), Miriam Wendel, Jasmin Kleinschmidt

Es fehlten: Alica Geißler, Andrea Eichhorn, Jessica Sage, Heike Monschauer

 

 

Unsere Damen sind sich ihrer sehr guten Leistung bewusst und hoffen, trotz der weiteren Verletzungsmisere kommendes Wochenende beim Tabellen-Zweiten, der HSG Westerwald, bestehen zu können.

Die Begegnung findet am Samstag, 20.11.2010, 17.00 Uhr in Bad Marienberg statt.

06.11.10

                                            

TVfL Sinzig/Remagen : TV Arzheim  11 : 21  (5 : 9)

 

Auswärtssieg beim TVfL Sinzig/Remagen. TVA-Damen siegen mit dezimierter Mannschaft deutlich.

 

Mit nur einer Auswechselspielerin mussten unsere Damen am Samstag beim bislang sieglosen TVfL Sinzig/Remagen antreten. Verletzungen und wichtige unaufschiebbare Termine führten zum Ausfall von einigen Spielerinnen.

Der Trainer musste also in Sachen Aufstellung und Kräfteeinteilung stark improvisieren. Trotzdem war das Team nach dem Sieg gegen Weißenthurm am letzten Spieltag voll motiviert und zeigte von Beginn an, dass sie zwei Punkte mit nach Hause nehmen wollten.

Zunächst war „Abtasten“ angesagt gegen eine Mannschaft, die der unsrigen das letzte Mal vor Jahren gegenüber stand. Schnell zeigte sich jedoch, trotz diverser Umstellungen, wo in dieser Begegnungen die Schwerpunkte zu setzen waren. Aus einer starken Abwehr heraus gelang es, Sinzig/Remagen unter Druck zu setzen und im Angriff die heraus gespielten Chancen weitestgehend in Tore umzusetzen. Der TVA profitierte dabei zunächst von den vielen Gegenstoßmöglichkeiten, die dazu führten, dass man sich bis zur 25. Minute über 2:4, 3:5, 3:7 zum 3:9 absetzen konnte. Vor der Halbzeit fing sich Sinzig/Remagen noch einmal und verkürzte auf 5:9. In dieser Phase mussten der TVA um den weiteren Einsatz von Jessi Sage bangen, die sich bei einer Angriffsaktion erneut eine alte Verletzung dermaßen prellte, dass ihr ein Weiterspielen fast unmöglich wurde. Stark angeschlagen konnte sie jedoch phasenweise in der 2. Halbzeit eingesetzt werden und die Mannschaft vorbildlich unterstützen.

Die Damen der Heimmannschaft bemühten sich in Durchgang zwei zwar redlich und versuchten über den Kampf aufzuschließen, aber die Aktion konnten von der weiterhin starken Abwehr leicht ausgerechnet werden. Das Spiel nahm dann an Härte zu, da sich Sinzig/Remagen noch nicht geschlagen geben wollte und der TVA dagegen hielt. Der Schiedsrichter musste oftmals zum 7-Meter Punkt zeigen und damit verbundene Zeitstrafen aussprechen. Auf beiden Seiten jedoch in ausgeglichenem Maß. Das Überzahlspiel wusste der TVA jedoch besser zu nutzen und baute den Vorsprung weiter aus. Bis zur 15. Minute führten unsere Damen mit 9:16. Dieser Vorsprung ließ es dann zu, ein wenig Kräfte zu sparen und den Spielstand bis zum Ende zu verwalten. Der TVA kam zu keiner Zeit mehr in Bedrängnis und fuhr einen sicheren, in dieser Höhe jedoch nicht erwarteten Sieg ein.

 

Für den TVA spielten:

Bine Paul, Katharina Korn, Edda Happel (2/6), Astrid Wahl, Jessi Sage (4), Nina Hödtke (5) Heike Monschauer, Ute Bastkowski (4)

Es fehlten: Alica Geißler, Andrea Krämer, Andrea Eichhorn, Kerstin Kootz und Miriam Wendel

 

Am kommenden Samstag kommt es zur Begegnung mit der neu gegründeten HSG Mosel, der Spielgemeinschaft aus den ehemaligen Mannschaften des TV Moselweiß und der HSG Güls/Untermosel, die z.Zt. ungeschlagen die Tabelle anführen.

Das alte Derby zwischen en beiden „Koblenzer“ Mannschaften ist es ja nun nicht mehr, aber die Zuschauer dürfen mit Sicherheit eine umkämpfte Begegnung erwarten. Die HSG, meisterschaftsorientiert, wird mit einem Riesenkader auflaufen und aus den „Vollen“ schöpfen können, während unsere Damen hoffen müssen, einigermaßen aus der Verletzungsmisere zu kommen. Wie auch immer, der Sieg gegen Weißenthurm dürfte die Mannschaft stärken und der HSG etwas Respekt einflössen. Verschenkt wird jedenfalls nichts!

Wir hoffen bei der Begegnung natürlich wieder auf rege Zuschauerunterstützung.

Anpfiff ist am 13.10.2010, 18.00 Uhr, im Schulzentrum Asterstein.

31.10.2010

 

TV Arzheim  :  TV Weißenthurm   25 : 24   (12 : 14)

 

TV-Damen siegen gegen den TV Weißenthurm!

Sieg in letzter Sekunde!

 

Über den Kampf zu Erfolg! Dieser Devise folgten unsere Damen am Wochenende

beim zweiten Heimspiel auf dem Asterstein.

Mit dem TV Weißenthurm reiste die Mannschaft mit dem Abbo auf die Meisterschaft der vergangenen Jahre in der alten Bezirksliga Rhein-Eifel an, die in der letzten Saison mit 36:0 Punkten in der Liga durch marschierten und den Gegnern selten den Hauch einer Chance ließen.

Unsere Damen wussten also, was auf sie zukommt. Nach der vermeidbaren Niederlage gegen Kastellaun/Simmern am letzten Spieltag sollten eigentlich, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren, zwar Punkte her, aber der vermeintlich übermächtige Gegner schien dafür nicht das geeignet Mittel zu sein. Trotzdem rechnete sich die Mannschaft eine Chance aus. Wenn aber schon nicht mit einem Sieg, wollte man wenigstens mit einer überzeugenden Leistung aufwarten.

Und das sollte an diesem Spieltag gelingen. Den Zuschauern wurde eine völlig ausgeglichen und spannende Partie geboten, in der der TVA zeigte, dass er ebenfalls zu den Spitzteams der Liga gehört.

Den besseren Start ins Spiel erwischten dabei unsere Damen. Das seit Jahren gut eingespielte und routinierte Team der Gäste aus Weißenthurm musste zunächst einen 2:0 Rückstand hinnehmen, zeigte dann aber, dass es seiner Favoritenrolle gerecht werden wollte. Nach dem Ausgleich gaben sie die Führung bis kurz vor dem Ende nicht mehr aus der Hand. Unsere Damen ließen aber zu keiner Zeit locker, zeigten, dass sie ebenbürtig waren und ließen den TVW nicht davon ziehen. Mit schnellem Spiel nach vorne konnte die Mannschaft immer wieder überzeugen und aufschließen, schaffte es dabei jedoch nicht, den Angriff von Weißenthurm mit den richtigen Mitteln in den Griff zu bekommen. Sorge bereitete dabei hauptsächlich der wurfstarke Rückraum der Gäste um Spielertrainerin Tanja Schäfer, der immer wieder punkten konnte. So musste der TVA noch mit einem Zwei-Tore-Rückstand (12:14) in die Pause gehen.

Die Anfangsphase von Halbzeit 2 gestaltete sich aus Sicht des TVA weiter schwierig. Trotz aller Bemühungen in der Abwehr blieb Weißenthurm erfolgreich und das Spiel wollte nicht kippen. Bis zur fünfzigsten Minute gelang es den Gästen einen 4 –Tore- Vorsprung (16:20 – 18:22) heraus zu spielen, ohne dabei jedoch restlich überzeugen zu können. Erst die taktische Maßnahme der Umstellung von 6:0 auf 5:1 in der Arzheimer Deckung brachte dann die Wende. Fehlwürfe waren die Konsequenz. Dem TVW schwanden zudem allmählich die Kräfte, nicht zuletzt aufgrund des schnellen und konsequenten Angriffsdrucks unser Damen. Der TVW zeigt „Nerven“ der TVA „Kampfgeist“. Arzheim, um die immer stärker werdende Torfrau Bine Paul, kämpfte sich bravourös Tor um Tor heran. Eine „unkontrollierte“ Schiri-Kritik seitens des TVA-Trainers hinsichtlich einer nicht ganz nachvollziehbaren 7-Meter-Entscheidung brachte die Aufholjagd durch die folgende Team-Zeitstrafe noch einmal in Gefahr. Die Mannschaft ließ sich dadurch jedoch nicht mehr aus dem Konzept bringen, überstand die Unterzahl und schaffte den Ausgleich. 20 Sekunden vor dem Ende gelang es dann Astrid Wahl mit einem sehenswerten Freiwurf den Siegtreffer zu setzen und damit ihre gute Leistung zu krönen.

Fazit: Starkes Spiel beider Mannschaften, bei dem am Ende unsere Damen aufgrund

ihrer starken Einstellung und kämpferischen Leistung die Oberhand behalten konnten. Die Mannschaft konnte damit vor allem im Hinblick auf den derzeitigen Leistungstand ein Zeichen setzen. Zwei Punkte gegen ein sieggewohntes und Meisterschafts-orientiertes Team, an dem sich noch andere ambitionierte Beobachter aus der Liga die Zähne ausbeißen könnten.

 

 

Für den TVA:

Bine Paul, Katharina Korn (3),  Kerstin Kootz, Edda Happel (1/5), Astrid Wahl (2/1), Jessi Sage (4), Nina Hödtke (4) Heike Monschauer, Miriam Wendel, Andrea Eichhorn (5), Ute Bastkowski

Es fehlten: Alica Geißler, Andrea Krämer

 

 

Das nächste Meisterschaftsspiel findet am 06.11.2010, 15.30 Uhr gegen den

TVfL Sinzig-Remagen, Rhein-Ahr-Halle, Dreifaltigkeitsweg, 53489 Sinzig statt.

03.10.2010

                                            

TV Arzheim  :  HSG Kastellaun/Simmern II    23 : 26   (12:14)

 

TV-Damen verlieren beim ersten Heimspiel

 

Nach dem Schlusspfiff waren sich die Akteure einig: „Selbst schuld“!

Zu leichtfertig gab man am Sonntag das erste Heimspiel in der Pollenfeldhalle aus der Hand. Dabei begann alles wie erhofft. Der TVA startete sehr gut und überzeugte mit schnellem Spiel und gelungenen Aktionen. Die Abwehr harmonierte und ließ dem Angriff der HSG Kastellaun/Simmern kaum Freiraum. Besonders der Rückraum mit Astrid Wahl setzte sich in Szene. Leider konnte sie sich am Ende über ihre bis dahin erzielten 3 Tore nicht richtig freuen. Bis zur dreiundzwanzigsten Minute lief alles wie „geschmiert“ und unsere Damen konnten über 3:0, 5:2 zunächst zum 7:2, im Anschluss noch auf 8:4 in Führung gehen. Bis die erste Zeitstrafe fällig wurde. Trotz klarer Absprache in der darauf folgenden Auszeit,  kippte das Spiel dann aufgrund individueller Fehler einzelner Spielerinnen und Unkonzentriertheiten im Mannschaftsverband. Die Damen der HSG waren in dieser Phase „hellwach“, legten zunächst 2 Tore in Überzahl nach und schafften es sogar in einer darauf folgenden eigenen Unterzahl nochmals 3 Tore draufzupacken ohne ein Gegentor zu kassieren. Dem Trainer standen die Harre zu Berge. Vier Minuten reichten aus, um den TVA völlig aus dem Konzept zu bringen und den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf zu stellen. Kastellaun/Simmern blieb konzentriert und schaffte bis zum Halbzeitpfiff, obwohl der TVA noch einmal in Führung gehen konnte (11:9), den Ausgleich und die Führung zum 12:14.

Vieles wollte man in der zweiten Halbzeit besser machen. Besonders die Abwehr sollte wieder konzentrierter zu Werke gehen. Aber der Erfolg der gelungenen Aufholjagd in der 1. Halbzeit stärkten die HSG weiterhin und der TVA kam aus der Schwächephase zunächst nicht heraus. Kastellaun/Simmern setzte den TVA im Angriff stark unter Druck und die Abwehr war in höchstem Maße gefordert. Immer wieder gelang es der HSG ihre Kreisläuferin frei zu spielen und zu punkten. Dem TV wollte im Gegenzug nichts so richtig gelingen, er konnte den Anschluss nicht halten. Ein ums andere mal konnte man nicht erfolgreich abschließen oder räumte durch unnötige Ballverluste der HSG mehrere Gegenstoßmöglichkeiten ein, die konsequent in Tore umgesetzt wurden. Die TV Damen mussten die HSG bis zum 19:13 darauf folgend zum 24:17 ziehen lassen, ehe man sich noch einmal fing und besser ins Spiel kam. Leider reichte es bis zum Schlusspfiff nur noch zum 23:26.

Der „kurzzeitige Einbruch“ unserer Damen in der 1. Halbzeit war vorentscheidend und brachte die HSG Kastellaun/Simmern wieder ins Spiel. Die überzeugten in der

2. Halbzeit durch druckvolles Spiel, ließen sich die „Wurst nicht mehr vom Brot nehmen“ und nahmen am Ende verdient 2 Punkte mit in den Hunsrück.

Nicht der Tag der TV-Damen.

 

Bine Paul, Katharina Korn (3),  Edda Happel (1/2), Astrid Wahl (4), Jessi Sage (1), Nina Hödtke (3/1) Andrea Eichhorn(5), Kerstin Kootz (1), Andrea Krämer (2), Heike Monschauer, Miriam Wendel

Es fehlten: Alica Geißler, Ute Bastkowski

 

 

Nach den Herbstferien, am 31.10.2010, 15.00 Uhr, steht das nächste schwere Heimspiel gegen den TV Weißenthurm, den „Meister“ der letzten Saison der Bezirksklasse, Staffel Rhein/Eifel, auf dem Asterstein an.

GW Mendig  :  TV Arzheim    16 : 23   (9:10)

 

Auswärtssieg zum Saisonauftakt. TVA-Damen siegen deutlich in Mendig.

 

Obwohl dezimiert angetreten, konnten unsere Damen beim Auswärtsspiel in Mendig zum Saisonauftakt überzeugen und im ersten Spiel einen deutlichen Sieg einfahren.

Gegen das junge Team von GW Mendig taten sich die Damen in der 1. Halbzeit jedoch schwer. Nach der Neugliederung der Bezirksklasse trafen beide Mannschaften seit Jahren mal wieder aufeinander. Arzheim als Vizemeister der ehemaligen Rhein-Westerwald-Staffel, Mendig als Tabellen-Dritter der Rhein-Eifel-Staffel. Entsprechender Respekt voreinander war also gegeben.

Leider verzögerte sich der Anpfiff, da leider schon der beim ersten Spiel der Saison der angesetzte Schiedsrichter ausblieb. Peter Hürter vom TV Welling sprang als Unparteiischer ein und leitete das Spiel, dass sei vorweg schon erwähnt, ohne größere Beanstandungen. Vielen Dank hier nochmals von unserer Seite für den spontanen Einsatz.

Der TVA Arzheim fand zwar schnell zu seinem Spiel ging mehrmals in Führung (2:4, 5:7) musste aber immer wieder den Ausgleich hinnehmen, da einige klare Torchancen, besonderes bei viel versprechenden Konterchancen, ausgelassen wurden. Der TV Mendig war zum Ende der 1. Halbzeit ebenbürtig, nutze schön heraus gespielte Möglichkeiten und ging dann mit 9:8 in Führung. Die Ordnung in der Deckung war beim TVA zu diesem Zeitpunkt ein wenig verloren gegangen, aber die Auszeit sollte es dann richten. Unsere Damen schafften bis um Halbzeitpfiff dann noch die knappe Führung zum 9:10.

Die 2. Halbzeit sollte dann aus Sicht der TVA-Damen überzeugen. GW Mendig war sich nach wie vor seiner Chance bewusst und hielt das Spiel noch 10 Minuten offen. Immer wieder konnte der Rückraum die Kreisläuferin in Szene setzen und punkten.

Bald jedoch hatte sich die Abwehr des TVA optimal auf die Rückraum-Kreis-Kombination des Gegners eingestellt und ließ nur noch wenige Aktionen zu. Bine Paul erwies sich im Tor wie gewohnt als zuverlässiger Rückhalt. Zwei parierte

7-Meter waren mit ausschlaggebend, dass bei Spielstand von 13:17 die Bemühungen und Möglichkeiten der Damen von Mendig stark nachließen.

Den i–Punkt setzte Heike Monschauer, die einen schön eingeleiteten Gegenstoß souverän verwandeln konnte.

Unsere Damen blieben weiterhin voll motiviert, kauften Mendig den Schneid ab und hielten das Tempo hoch. Der TVA spielte ihre bekanntermaßen starke

2. Halbzeit und überzeugte am Ende mit einem deutlichen 16:23 Sieg.

Ein wichtiger Sieg zum Saisonauftakt, bei dem sich alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Kerstin „Floh“ Kootz wäre dann noch besonders zu erwähnen. In ihrer ersten Begegnung nach ihrer Rückkehr zu TVA, konnte sie sich gleich mit 3 sehr schönen Toren von der Linksaußen-Position in Spiel einbringen.

 

 

Für den TVA spielten:

Bine Paul, Katharina Korn (2),  Edda Happel (0/3), Astrid Wahl (2), Jessi Sage (1), Nina Hödtke (3/2) Andrea Eichhorn(4), Kerstin Kootz (3), Ute Bastkowski (2) Monschauer Heike (1)

Es fehlten: Alica Geißler, Andrea Krämer, Miriam Wendel