wCJ - Oberligateam

Ergebnisdienst wC-Jugend Oberliga

Saisonabschlussbericht TV Arzheim wCJ RPS-Oberliga

 

Auf den Spuren der VULKANLADIES

Abenteuer Oberliga ein voller Erfolg – 2.Platz

 

Im September starteten 10 Mädels in das „Abenteuer Oberliga“. Nachdem in der Vorsaison der vierte Platz im Rheinland in der wCJ und der Rheinlandmeistertitel in der wDJ erreicht wurde entschlossen sich Kinder, Eltern und Trainer für die, in der wCJ, neugegründete Oberliga Rheinland-Pfalz-Saarland zu melden. Das Ziel war kein Platz oder viele Siege, sondern hauptsächlich, dass man jede Woche gefordert wird und die sehr motivierten und engagierten Kinder viel lernen sollten.

Ohne genau zu wissen wo man steht bedeute das zunächst das man nicht nach  Weibern, Engers oder Altenkirchen fahren musste sondern nach Mannheim, Mainz, Zweibrücken und ähnlich weit entfernte Orte. Insgesamt wurden, mit im Schnitt vier Autos und einmal mit dem Bus, knapp 3000km zurückgelegt.

Das Trainerteam Dominik Kleeschulte, Rudi Engel und Vulkanladie Jennifer Winter waren sich sicher, dass man mithalten kann, gerade auch weil zwei Neuzugänge, Jill Reuter aus Gösenroth und Fredericke Engel aus Prüm, den Kader hervorragend ergänzten. Das Ziel war kein Platz oder viele Siege, sondern hauptsächlich, dass man jede Woche gefordert wird und die sehr motivierten und engagierten Kinder viel lernen sollten. Die realistische Betrachtung der Mannschaft (6 RLP- und 3 HV Rheinland-Auswahlspielerinnen) zeigte natürlich auch, dass man normalerweise nicht im unteren Drittel anzusiedeln ist. Überraschend wurde es mit 13 Siegen, 1 Unentschieden und nur 2 knappen Niederlagen gegen den verdienten Meister aus Marpingen (Saarland) gleich der zweite Platz in der dieser höchstmöglichen Spielklasse. Das war natürlich nicht zu erwarten und damit sind die Koblenzerinnen in der Saison 14/15 die beste wC-Jugend in Rheinland-Pfalz.

Mindestens genauso wichtig wie die tolle Platzierung war aber, dass die Mädels sich super weiter entwickelt haben. Gerade die jüngeren, Jahrgang 2001, haben große Fortschritte gemacht. Und drei Teilnehmerinnen an Sichtung zur Jugendnationalmannschaft Jahrgang 2000 sind für den kleinen TV Arzheim auch ein toller Erfolg. Maike Müller, Jill Reuter und Sophie Kleeschulte verbrachten vier Tage mit den besten ihres Alters in der Sportschule Ruit (bei Stuttgart). Dabei zu sein war schon ein kleiner Traum für die Drei, aber die beiden erstgenannten haben dort sogar insoweit überzeugt, dass sie, trotz stärkster Konkurrenz, im Blickfeld der Nationaltrainer bleiben und mit ein bisschen Glück und kontinuierlicher Weiterentwicklung zu einem weiteren Lehrgang eingeladen werden.

Aber wie jedes Jahr, nach der Saison ist vor der Saison. Zunächst stehen einige Änderungen im Trainerteam an, Dominik Kleeschulte gibt das Ruder nun ganz an Rudi Engel ab, ob Jennifer Winter dabei bleibt hängt davon ab, ob sie in der nächsten Saison bei den VULKANLADIES bleibt. Falls nicht hoffen wir auf eine ebenso qualifizierte „Ladie“ aus dem Bundesligakader, die genauso gut wie Jenny bei den Spielerinnen ankommt und vor allem das gleiche qualitativ hochwertige Training durchführen kann.

Nach einer kurzen Pause geht es nach den Osterferien mit der Vorbereitung auf die neue Saison weiter. Hier versuchen wir mit dem alten Team und zwei sehr guten Neuzugängen (Marie Grosser aus Engers und Paula Olbrich aus Ahrbach) die Qualifikation für die wB-Jugend Oberliga zu schaffen. Das wird trotz der letzten Saison kein Selbstläufer. Insgesamt sieben Teams bewerben sich um zwei Startplätze und wir treten mit einer halben CJ an, da es für zwei Mannschaften Oberliga (C+B) leider von der Quantität her nicht gereicht hat. Die Quali Turniere sind Ende Mai und im Juni. In der Vorrunde spielen wir gegen die Oberliga erfahrenen Schweicher und die neu gegründete JSG Hunsrück. Die beiden ersten kommen weiter und treffen in zwei Turnieren auf die beiden besten der anderen Gruppe. Hier sind mit Weibern, Wittlich, Trier und Rheinnette, bis auf letztgenannte, die üblichen Verdächtigen und auf keinen Fall zu unterschätzenden Teams am Start.  Mit Fleiß, Ehrgeiz und der Oberliga-Erfahrung des letzten Jahres haben wir aber sicher gute Chancen das Ziel zu erreichen.

Ebenfalls werden wir in der nächsten Saison der der Oberliga wAJ des TV Moselweiß als Jugendspielgemeinschaft kooperieren um dem Mädchenhandball in Koblenz auf festere Beine zu stellen. Gemeinsam wird man unter der Schirmherrschaft und mit Unterstützung der VULKANLADIES als „Vulkangirls“ Koblenz an den Start gehen. Beide Teams würden sich über neue Spielerinnen, Jahrgänge 1997-2002, die sich weiterentwickeln und ambitionierten, tollen  Mädchenhandball spielen wollen sehr freuen. (Ansprechpartner Thomas Bach und Dominik Kleeschulte (Erreichbarkeit auf den Homepages der Vereine))

 

Das Team wünscht den VULKANLADIES und vor allem unserer Jenny viel Glück und Erfolg beim Klassenerhalt, damit die Vorbilder der Mädels auch in der nächsten Saison weiter in der 1.Bundesliga bestaunt werden können.

Das Team der erfolgreichen Saison

h.v.l. Trainer Dominik Kleeschulte, Mieke Weiler, Selina Weigand, Sophie Kleeschulte, Marie Lohner, Fredericke Engel, Isabell Schmack, Physio Lukas Gensmann,

v.v.l Trainerin Jennifer Winter, Emma Krobb, Jill Reuter, Maike Müller, Nora Gabriel, Trainer Rudi Engel

Müller bei einem tollen Distanzwurf
Jill Reuter im Spitzenspiel vor 150 Zuschauern
Jubel über den Vizemeistertitel mit VULKANLADIE Jennifer Winter (links)

wCJ RPS-Oberliga

SV Zweibrücken - TV Arzheim  22:29 (8:13)

 

Klarer Auswärtssieg zum Abschluss

Abenteuer Oberliga ein voller Erfolg – 2.Platz

 

Ein klarer Auswärtssieg in Zweibrücken steht zum Ende der Saison der wC-Jugend Rheinland-Pfalz-Saarland zu Buche. Der sechstplatzierte hielt zwar gut mit, jedoch setzten sich unsere Rheinländerinnen kontinuierlich ab. Trotz einiger Schwächephasen und vieler unnötiger, technischer Fehler, stand der Erfolg nie zur Debatte. Besonders positiv fiel die Selbstverständlichkeit auf, mit der alle Mädels ihre Leistungsfähigkeit mittlerweile abrufen können. Neben den üblichen Leistungsträgern zeigte Selina Weigand in Abwehr und Angriff ihre beste Saisonleistung und Sophie Kleeschulte konnte ihr „Wurftief“ der letzten Wochen durch schöne Tore aus der Distanz ablegen.

Die lange Tour (218km) wurde mit dem Bus durchgeführt, mit vielen Eltern gab es auf Hin- und Rückfahrt viel Spaß, Musik und super Essen.

Saisonfazit: Im September starteten wir in das „Abenteuer Oberliga“ ohne genau zu wissen wo man steht. Die realistische Betrachtung der Mannschaft (6 RLP- und 3 HV Rheinland-Auswahlspielerinnen) zeigte natürlich, dass man normalerweise nicht im unteren Drittel anzusiedeln ist. Das mit 13 Siegen, 1 Unentschieden und nur 2 knappen Niederlagen gegen den verdienten Meister aus Marpingen (Saarland) gleich der zweite Platz raus kommt, war auch nicht zu erwarten. Damit sind die Koblenzerinnen die beste wC-Jugend in Rheinland-Pfalz.

Mindestens genauso wichtig wie die tolle Platzierung war aber, dass die Mädels sich super weiterentwickelt haben. Gerade die jüngeren, Jahrgang 2001, haben große Fortschritte gemacht. Und drei Teilnehmerinnen zur Jugendnationalmannschafts-Sichtung sind für den kleinen TV Arzheim auch ein toller Erfolg.

Aber wie jedes Jahr, nach der Saison ist vor der Saison. Nach einer kurzen Pause geht es mit der Vorbereitung auf die neue Saison weiter. Hier versuchen wir mit dem alten Team und zwei Neuzugängen die Qualifikation für die wB-Jugend Oberliga zu schaffen. Das wird trotz der letzten Saison kein Selbstläufer. Insgesamt sieben Teams bewerben sich um zwei Startplätze und wir treten mit einer halben CJ an, da es für zwei Mannschaften Oberliga (C+B) leider von der Quantität her nicht gereicht hat. Die Quali-Turniere sind Ende Mai und im Juni. In der Vorrunde spielen wir gegen die Oberliga erfahrenen Schweicher und die neu gegründete JSG Hunsrück. Die beiden ersten kommen weiter und treffen in zwei Turnieren auf die beiden besten der anderen Gruppe. Hier sind mit Weibern, Wittlich, Trier und Rheinnette die üblichen, und auf keinen Fall zu unterschätzenden, Teams am Start. Mit Fleiß, Ehrgeiz und der Oberliga-Erfahrung des letzten Jahres, haben wir aber sicher gute Chancen das Ziel zu erreichen.

 

Spielfilm: 0:1, 6:2, 13:8, 21:14, 26:18, 29:22

 

Es spielte: Fredericke Engel 5 Tor(e), Isabell Schmack 1, Selina Weigand 1, Emma Krobb 2, Sophie Kleeschulte 5, Marie Lohner (im Tor), Maike Müller 8, Jill Reuter 6, Nora Gabriel 1

Das Team der erfolgreichen Saison

h.v.l. Trainer Dominik Kleeschulte, Mieke Weiler, Selina Weigand, Sophie Kleeschulte, Marie Lohner, Fredericke Engel, Isabell Schmack, Physio Lukas Gensmann,

v.v.l Trainerin Jennifer Winter, Emma Krobb, Jill Reuter, Maike Müller, Nora Gabriel, Trainer Rudi Engel

wCJ RPS-Oberliga

        TV Arzheim - JSG Boudenheim  28:20 (12:9)

        TV Arzheim - TuS Kirn                 34:13 (17:5)

 

Doppelsieg in 18 Stunden

2. Platz sicher – TV Arzheim bestes Team in RLP

 

Zwei klare Siege innerhalb von 18 Stunden, konnten die Mädels der Rheinlandpfalz-Saarland-Oberliga am Wochenende einfahren.

Zunächst kam die viertplatzierte, starke JSG Boudenheim am Freitagabend auf den Steinerkopf. Nachdem das Hinspiel nur mit einem Tor gewonnen wurde, nahmen wir den Gegner sehr ernst. Aber nach anfänglichen Schwierigkeiten (0:2), kamen wir dann zu einem ungefährdeten Sieg. Über 10:6 und 12:7 gingen wir schließlich mit 12:9 in die Pause.

Ein kleines Tief nach der Pause, lies die Gäste noch mal auf 13:12 herankommen. Aber eine frühzeitig genommene Auszeit (32.min) reichte dem Trainer, um die Mädels wieder auf den richtigen Weg zu bringen. So setzte man sich Tor um Tor (17:13, 20:14) ab und gewann gegen die, sicherlich nicht in Bestform spielenden, Mainzer Vorstädter souverän mit 28:20. Hauptgrund war, dass die, zuletzt etwas formschwache, Abwehr wieder zu alter Stärke fand und den starken Boudenheimern Einzelspielerinnen frühzeitig den Schneid abkaufte. Im Angriff zeigten erneut Jill Reuter und Maike Müller eine Topleistung. Beide überzeugten bei der am letzten Wochenende stattfindenden Jugendnationalmannschaftssichtung insofern, dass sie in der weiteren Betrachtung der DHB-Trainer bleiben.Samstags um 14:00 Uhr kam dann der Tabellenletzte, TuS Kirn, dann deutlich unter die Räder. Die noch sehr junge Mannschaft überzeugte kämpferisch bis zur letzten Sekunde, hatte aber letztendlich keine Chance. Nach einem Weckruf nach dem 3:3, erhöhten wir das Tempo und vor allem die Konzentration. Über 17:5 zur Pause setzten wir uns auf 28:6 ab. Dann folgte das kleine Highlight des Spiels. Zur Belohnung für eine Saison „Kopf hinhalten“ tauschten Torfrau Marie Lohner und Sophie Kleeschulte die letzten Minuten die Rollen. Marie erzielte auch prompt einen Treffer. Danach ließ die Konzentration wieder etwas nach und die nie aufgebenden Kirnerinnen erzielten noch einige leichte Tore, sodass am Ende alle mit dem 34:13 leben konnten.

 

Es spielten gg Boudenheim: Fredericke Engel 5 Tor(e), Isabell Schmack, Selina Weigand, Mieke Weiler 2, Emma Krobb 1, Sophie Kleeschulte 3, Marie Lohner (im Tor), Maike Müller 8, Jill Reuter 7, Nora Gabriel 2

 

Es spielten gg Kirn: Fredericke Engel 6 Tor(e), Isabell Schmack 2, Selina Weigand 1, Mieke Weiler, Emma Krobb 5, Sophie Kleeschulte 3, Marie Lohner (im Tor und Feld) 1, Maike Müller 9, Jill Reuter 5, Nora Gabriel 2

Linkshänderin Mieke Weiler, Nr.6, beim technisch perfekten Wurf von rechts außen

wCJ RPS-Oberliga

        TV Arzheim - JSG Mutterstadt/R. 26:26 (15:13)

 

Erster „unplanmäßiger“ Punktverlust

Schlechte Wurfquote verhindert Heimsieg

 

Den ersten „unplanmäßigen“ Punktverlust gegen eine Mannschaft aus dem Mittelfeld, leistete sich die weibliche C-Jugend des TV Arzheim gegen die Ludwigshafener Vorstädter der JSG Mutterstadt/Ruchheim (MuRu). Das Spiel des zweiten gegen den fünften zeigte, dass die Liga im Verlauf der Saison dichter zusammengerückt ist und dass es sehr gut ist, dass es die Oberliga für diese Altersgruppe schon gibt. Fast jedes Spiel ist eine Herausforderung und bringt die Kinder weiter.

Das Spiel selbst verlief sehr wechselhaft. Nach einem 2:6 Rückstand fanden die Arzheimer langsam ins Spiel und kamen über ein 8:8 beim 10:9 zur ersten Führung. Die Abwehrreihen beider Teams wurden dem Namen in der ersten Halbzeit, wie im Hinspiel, wieder nicht gerecht. Das 15:13 zur Pause beruhigte nicht wirklich. MuRu kämpfte und zeigte vor allem gutes Umschaltverhalten und überrannte die Heimmannschaft nach Ballverlusten immer wieder. So drohte das Spiel beim 20:21 für die Gäste wieder zu kippen. Aber die Arzheimer Mädels drehten das ganze erneut. Angeführt von Fredericke Engel, die als Anspielerin, super Abwehrspielerin und endlich auch als Vollstreckerin überzeugte, gingen wir 4:30 min vor Schluss mit 26:23 in Führung. Der Wille der Gäste, eine berechtigte 2min Strafe und drei Innenpfostentreffer sorgten dafür, dass es noch zum insgesamt verdienten Ausgleich durch MuRu kam.

Wehrmutstropfen bei einem attraktiven Jugendspiel ist damit, dass bei drei offenen Spielen die Sicherheit, einmal verlieren zu dürfen um Zweiter zu bleiben, nun weg ist. Aber wir werden natürlich versuchen alle drei Duelle zu gewinnen, um so das Ziel (2ter Platz) aus eigener Kraft zu sichern.

Am kommenden Wochenende ist Doppelheimspieltag. Freitags (13.03.) geht es gegen den vierten aus Mainz, die JSG Boudenheim tritt um 20:00 Uhr auf dem Steinerkopf an. Samstags um 14:00 Uhr geht es ebenda gegen den Tabellenletzten aus Kirn.

 

Es spielten gg Mutterstadt: Fredericke Engel 7 Tor(e), Isabell Schmack 1, Selina Weigand 1, Mieke Weiler, Emma Krobb 2, Sophie Kleeschulte 1, Marie Lohner (im Tor), Maike Müller 8, Jill Reuter 5, Nora Gabriel 1

Arzheims beste gg Mutterstadt, Fredericke Engel, hier bei einem Ihrer sieben Treffer

wCJ RPS-Oberliga

 

JSG Mutterstadt/R. - TV Arzheim 31:32 (13:14)

SG Bretzenheim - TV Arzheim    21:34 (9:13)

 

Schwere Auswärtsspiele gemeistert

Zweiter Platz in greifbarer Nähe

 

Zwei schwere Auswärtsspiele hatte die wC-Jugend, Oberligamannschaft des TV Arzheim, zu bewältigen. Nachdem der Meisterschaftszug leider abgefahren ist, war die Mannschaft hochmotiviert den zweiten Platz zu verteidigen.

Aber gerade gegen Mutterstadt reichte die Motivation leider nicht, um das Spiel sicher zu gewinnen. Während des ganzen Spiels fand die Abwehr, eigentlich unser Prunkstück, nicht zu gewohnter Leistung. Zu spätes angreifen der Gegner, Stellungsfehler und anscheinend schwere Beine, führten zu einem frühen Rückstand, mit bis zu fünf Toren. Aufgrund der guten Angriffsleistung, konnten wir uns jedoch bis zur Pause auf 13:14 herankämpfen. Die intensive Pausenansprache der Trainer, sollte in der zweiten Halbzeit eigentlich zu einer Besserung führen. Bei der Einstellung gelang dies auch, das konnte jedoch nicht in bessere Ergebnisse umgemünzt werden. So musste es wieder der Angriff retten. Eine Umstellung auf zwei Kreisläufer, führte zu Treffern in fast jedem Angriff, was allerdings auch nötig war. Beim 25:24 gingen wir erstmals in Führung und konnten uns zwischenzeitlich auf drei Treffer absetzen. Mit dem Anschlusstreffer der Gastgeber zum 32:31 war dann aber zum Glück Schluss. Zwei, mit ein bisschen Glück, schwer erkämpfte Punkte fuhren zurück nach Koblenz.

 

Etwas leichter sollte das Spiel in Mainz gegen die SG Bretzenheim werden, aber der Tabellenvorletzte zeigte sich gegenüber dem Hinspiel stark verbessert. Nach einem souveränen Start mit 6:0 und 10:4, kam für 15 min die Abwehr wieder ins trudeln und die Gastgeber kämpften sich auf drei Tore heran. Diesmal kam die Konzentration jedoch pünktlich zur zweiten Halbzeit zurück. Mit durchschnittlicher Abwehrleistung und gutem Angriffsspiel, konnten wir uns kontinuierlich absetzen und gewannen diese mit 18:8, was zum deutlichen 34:21 Endstand führte.

Durch die beiden Siege und dem Punktverlust des dritten aus Friesenheim, könnten wir uns bei vier Spielen noch eine Niederlage erlauben und hätten den zweiten Platz dennoch sicher.

Am 01.03.2015 um 14:30 Uhr in Arzheim kommt es zum, sicher auch schwierigen, Rückspiel gegen Mutterstadt. Hier können wir bei besserer Abwehr den nächsten Schritt gehen, um dieses Ziel zu erreichen.

 

Eine gute Nachricht erhielten am Sonntagabend dann noch vier Arzheimer Mädels. Jill Reuter, Maike Müller und Sophie Kleeschulte im festen Zwölfer Kader aus Rheinland-Pfalz und Torfrau Marie Lohner (Jg. 2001), als erste Reserve, wurden zur Jugendnationalmannschafts-Sichtung des Jahrgangs 2000 nominiert. Vom 05.-08.03.15 werden sie sich in Ruit bei Stuttgart mit den besten des Jahrgangs der Republik messen. Ein toller Erfolg, der, auch wenn es mit einer Berufung sehr schwierig wird, dennoch sehr hoch zu bewerten ist.

 

Es spielten gg Mutterstadt: Fredericke Engel 6 Tor(e), Isabell Schmack 1, Selina Weigand 1, Mieke Weiler, Emma Krobb 3, Sophie Kleeschulte 5, Marie Lohner (im Tor), Maike Müller 7, Jill Reuter 6, Nora Gabriel 3

Es spielten gg Bretzeheim: Fredericke Engel 4 Tor(e), Isabell Schmack 2, Mieke Weiler 3, Emma Krobb 2, Sophie Kleeschulte 6, Marie Lohner (im Tor), Maike Müller 7, Jill Reuter 5, Nora Gabriel 5

Selina Weigand (Nr.5) bei der Abwehrarbeit, sie erzielte auch den Siegtreffer gg Mutterstadt

wCJ RPS-Oberliga

TV Arzheim – HSG Marpingen/A. 20:21 (10:10)

 

Spannendes Spitzenspiel – Hohes Niveau

Arzheim findet seinen „Meister“

 

Im Gegensatz zu oft langweiligen Spitzenspielen in „anderen“ Sportarten, zeigte das Topspiel der wC-Jugend Oberliga Rheinlandpfalz-Saarland alles was erhofft wurde. Über 150 Zuschauer ein durchweg spannendes und faires Spiel auf höchstem Niveau. Einzig das Ergebnis haben sich die Gastgeber natürlich anders gewünscht.

Die mit dem vollbesetzten Reisebus angereisten Gäste, wurden von ihren ca. 40 Fans lautstark, aber auch sehr fair, unterstützt. Und obwohl unsere Zuschauer dagegen hielten hatte Marpingen den besseren Start und konnte sich auf 4:8 absetzen. Kleinere Veränderungen im Angriff und ein paar Fehler der Gäste führten schnell zum Ausgleich, der mit 10:10 auch gleichzeitig der Pausenstand war. In der zweiten Halbzeit erwischten unsere Mädels den besseren Start und konnten sich mehrfach mit zwei Treffern absetzen. Marpingen schaffte es jedoch immer wieder auszugleichen und ging seinerseits mit 15:17 in Führung. Ab dem 18:18 begann dann der fünf Minuten Krimi, der dem tollen Spiel die Krone aufsetzte. 19:19, 20:20, und in der 48. Minute der Siegtreffer für die Saarländer. Wir schafften es trotz einiger Chancen leider nicht mehr auszugleichen. Und Obwohl der Sieg für Marpingen in Ordnung geht, hatten wir definitiv einen Punkt verdient.

Bestnote verdiente sich die Gesamte Abwehr und Emma Krobb im Angriff, sowie unsere tollen Zuschauer. Aber auch das Team stand trotz der Niederlage wie ein „Mann“ zusammen und nach einem kurzen Moment der Traurigkeit, gratulierte man dem Spielpartner (wahrscheinlich schon zur Meisterschaft) und ließ sich von den Zuschauern zu Recht feiern.

Jetzt gilt es nach vorne zu schauen, den zweiten Platz zu verteidigen und damit zumindest die beste Mannschaft in Rheinland-Pfalz zu bleiben. Dazu ist es notwendig am Wochenende die heimstarke JSG Mutterstadt-Ruchheim aus Ludwigshafen zu besiegen. Aber mit der Leistung vom Wochenende, ist das durchaus realistisch.

 

Es spielten gg Marpingen: Fredericke Engel, Isabell Schmack 1, Selina Weigand, Mieke Weiler, Emma Krobb 6, Sophie Kleeschulte 4, Marie Lohner (im Tor), Maike Müller 5, Jill Reuter 3, Nora Gabriel 1

Das Foto zeigt Maike Müller mit einem tollen Sprungwurf, bei einem Ihrer fünf Treffer.

wCJ RPS-Oberliga

HSC Schweich - TV Arzheim 15:25 (7:12)

 

Klarer Sieg mit durchschnittlicher Leistung

Spitzenspiel am 31.01.2015 wirft Schatten vorraus

 

Ein deutlicher Sieg gelang den Arzheimer Mädels beim Rheinlandrivalen an der Mosel. In einem durchschnittlichen Oberligaspiel konnte der Gastgeber zunächst mithalten und ging zunächst 3:1 in Führung. Mit der Zeit fanden die Gäste ins Spiel und konnten sich zur Pause von 7:7 auf 12:7 absetzen. In der Hoffnung auf eine bessere Leistung kam man aus der Pause. Allerdings blieb es ein Spiel welches irgendwie ohne Pep dahin plätscherte. Der Sieg war allerdings nie gefährdet. Über 16:10 und 18:13 kam man zum verdienten 25:15 Sieg. Es gab viele gute Aktionen wobei sich Emma Krobb und Isabell Schmack im Konter- und Jill Reuter im Positionsspiel auszeichnen konnten. Allerdings auch viele Unkonzentriertheiten. Oft blieb der gegnerische Kreisläufer frei stehen und insgesamt sieben Konter wurden vertändelt. Aber solche Spiele gibt es und dennoch gab es nie Zweifel am Sieg.

Bei Spielern und Trainern war zumindest unterbewusst das Spiel am 31.01.2015 gegen Marpingen schon im Kopf. Hier könnte am Samstag um 16:00 Uhr (nicht wie berichtet 15:00 Uhr) auf dem Steinerkopf in Arzheim eine Entscheidung um die Meisterschaft fallen. Sollte der Favorit aus Marpingen siegen, ist die Entscheidung wohl zu deren Gunsten gefallen. Für Ausrutscher sind die Saarländer, die fast  komplett die Saarlandauswahl stellen einfach zu stark. Falls die Punkte jedoch am Rhein bleiben wäre man punktgleich und eine Entscheidung noch offen.

Aber egal wie es ausgeht, mit der Saison ist das gesamte Team bereits jetzt sehr zufrieden.

Über viele Zuschauer würden wir uns natürlich sehr freuen.

 

Es spielten: Fredericke Engel 1, Selina Weigand, Isabell Schmack 3, Emma Krobb 5, Sophie Kleeschulte 3, Marie Lohner (im Tor), Maike Müller 5, Jill Reuter 8, Nora Gabriel

Arzheims starke Kreisläuferin Emma Krobb, die hier 7m und 2min Strafe „erarbeitete“!

wCJ RPS-Oberliga

TV Arzheim - TSG Friesenheim 21:20 (10:11)

 

Wieder ein Krimi gegen Friesenheim

Tolles Oberligaspiel in Arzheim

 

Ein super spannendes wCJ-Oberligaspiel auf gutem Niveau sahen am Sonntagvormittag ca. 80 Zuschauer auf dem Steinerkopf in Arzheim. Das Spitzenspiel des zweiten gegen den dritten der Oberliga Rheinlandpfalz-Saarland hielt in vielerlei Hinsicht was es versprach.

Für die Gastgeber begann das Spiel mit einer Hiobsbotschaft. Bei Maike Müller, bis dato erfolgreichste Werferin der Saison brach eine Verletzung auf, sodass sie nur sporadisch unter Schmerzen auflaufen konnte. Aber statt den Kopf in den Sand zu stecken kämpften die anderen gegen die spielstarken Pfälzerinnen umso mehr.

Bis auf einen guten Start der Arzheimerinnen über 4:1 und 7:4 konnte sich keine Mannschaft mit mehr als zwei Toren absetzten und Friesenheim ging zur Pause mit 10:11 viel umjubelt von den Spielerinnen und ihren zahlreichen Fans erstmals in Führung. Aber auch hier galt „Am Ende kackt die Ente“ und mit dieser Motivation ging es in die zweite Halbzeit. Das Spiel wogte hin und her 14:12 für Arzheim, 17:15 für Friesenheim. Bei 20:20, 40 Sekunden vor Schluss nahmen sich die Gäste einen überhasteten Wurf. Den Ballbesitz krönte Nora Gabriel, heute unsere Beste, mit einer starken Einzelleistung und erzielte 20 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer.

Insgesamt waren unsere „kleinen“  die Matchwinner 14 der 21 Tore wurden von Nora Gabriel, Emma Krobb und Fredericke Engel erzielt, die wie Torfrau Marie Lohner und Mieke Weiler noch dem jüngeren Jahrgang 2001 angehören. Das spricht für den kleinen aber sehr ausgeglichenen Kader.

Unter dem Strich war der Sieg ein bisschen glücklich. Arzheim hatte insgesamt sechs Innenpfosten Treffer, aber auch Friesenheim ließ in der zweiten Halbzeit viele klare Torgelegenheiten aus. Ein Unentschieden hätte dem Spielverlauf entsprochen, aber natürlich nehmen wir die Punkte gerne.

Dem Saisonziel, ein Platz unter den ersten Drei, sind wir damit einen großen Schritt näher gekommen.

Jetzt gilt es am nächsten Wochenende in Schweich der Favoritenrolle gerecht zu werden, bevor es  eine Woche später zum Showdown gegen den noch ungeschlagenen und klar favorisierten Tabellenführer aus Marpingen kommt. Anpfiff am 31.01.2015 um 15:00 Uhr in Arzheim. Mit einem Sieg könnten wir die Meisterschaft weiter offen halten. Ein weiterer Krimi ist vorprogrammiert, es lohnt sich sicher uns zu unterstützen.

 

Es spielten gegen Friesenheim: Fredericke Engel 3 Tor(e), Isabell Schmack, Selina Weigand, Mieke Weiler, Emma Krobb 5, Sophie Kleeschulte 3, Marie Lohner (im Tor), Maike Müller 1, Jill Reuter 3, Nora Gabriel 6

Ein „Haufen“ mit Matchwinnerin Nora Gabriel, hinten, wie im Spiel „oben auf“
Jubel mit den Trainern, links Vulkanladie Jennifer Winter

wCJ RPS-Oberliga JSG Boudenheim - TV Arzheim 30:31 (12:14)

 

Glücklicher Sieg in Mainz Boudenheim

Zweiter Platz zur Winterpause gesichert

 

Ein etwas glücklicher Sieg gelang den Arzheimer Mädels beim Verfolger, der JSG Boudenheim. Mit der schwächsten Saisonleitung, machten sich unsere Mädels das Leben selbst schwer. Besonders die Abwehr ließ erstmals sehr zu Wünschen übrig, wobei das schwache Zweikampfverhalten am meisten auffiel.

Rein vom Ergebnis sah der Beginn des Spiels relativ normal aus. Nach einer kurzen Abtastphase bis zum 3:3 konnten sich die Gäste einen vier Tore Vorsprung erarbeiten, der über 7:3, 10:6, 12:8 zur Pause auf ein 14:12 zusammen schmolz. Allerdings war das dem Wurfpech der Boudenheimer und der sehr guten Leistung von der insgesamt besten des Tages, Torfrau Marie Lohner geschuldet. Sie konnte insgesamt  acht freie Bälle und vier Siebenmeter abwehren. Über einen Pausenrückstand mit drei bis fünf Toren hätten wir uns nicht beschweren können.

In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel so dahin. Unsere Mädels konnten die knappe Führung bis zum ersten Rückstand bei 22:23 behaupten. Das Spiel drohte zu kippen. Ein kluger Positionswechsel durch Trainerin Jennifer Winter brachte die Entscheidung zu Gunsten der Koblenzer Mädchen. Sophie Kleeschulte, kam am Kreis nicht zum Zuge und wechselte auf die Mitte, übernahm die spielerische Verantwortung und die deutlich agilere Emma Krobb belebte das Kreisläuferspiel. Sie holte innerhalb von fünf Minuten drei Siebenmeter raus und Maike Müller und Paula Ferber  legten mit wichtigen Treffern nach. So wurde aus dem knappen Rückstand über 26:25 eine sichere Führung mit 31:27 drei Minuten vor Schluss. Durch einige Unkonzentriertheiten kam Boudenheim 10 Sekunden vor Schluss noch zum Anschlusstreffer, der Sieg geriet aber nicht mehr Gefahr.

Das Spiel war bei beiden Mannschaften geprägt von technischen Schwächen, fehlender Dynamik und vielen Fehlpässen. Es gilt hier sich über die zwei Punkte zu freuen. Von dreizehn- vierzehnjährigen Mädels darf man auch keine Konstanz über eine ganze Saison erwarten. Hauptsache gewonnen!!!!!

Insgesamt eine tolle Hinrunde mit sechs Siegen und nur einer knappen Niederlage gegen die Übermannschaft aus Marpingen. Wir sind voll im Plan und haben auch noch Chancen nach oben zu schauen. Auf den vierten Platz sind es schon sechs Punkte Vorsprung!

Jetzt ist Pause bis zum 18.01.15 (11:00 Uhr Spitzenspiel gegen den dritten aus Friesenheim in Arzheim) und die Trainingsinhalte werden sich zunächst in den Bereich der Fitness verlagern, um die erkennbare Trägheit dieses Spiels vergessen zu machen.

 

Es spielten: Fredericke Engel 2 Tor(e), Selina Weigand, Mieke Weiler, Emma Krobb 3, Paula Ferber 2, Sophie Kleeschulte 7, Marie Lohner (im Tor), Maike Müller 10, Jill Reuter 7, Nora Gabriel

Paula Ferber Nr. 8, bei einem ihrer zwei sehr wichtigen Tore von Linksaußen

wCJ RPS-Oberliga TV Arzheim – SV 64 Zweibrücken 22:12 (10:6)

 

Super Leistung gegen Mitfavorit

Super Abwehr - Zweibrücken ohne Chance

 

Ein überraschend deutlicher, aber in jeder Beziehung verdienter Sieg gelang den Arzheimer Mädels am Samstag im Heimspiel gegen Meisterschaftsmitfavorit SV 64 Zweibrücken.

Nach einer 2:0 Führung kam der Gast kurz besser ins Spiel und konnte beim 2:2 letztmalig ausgleichen. Die dann schnell herausgespielte 6:2 Führung für unsere Mädels konnten die Pfälzer dann bis zur Pause konstant halten. Bis dahin gelang es uns nicht Zweibrückens beste, Annalena Frank, die bis zur Pause alle Gästetreffer erzielte, vollständig einzuschränken. Das klappte aber in der zweiten Halbzeit. Frank erzielte bisher zwischen 12 und 19 Treffer pro Spiel und gilt als eine der drei stärksten Spielerinnen der Liga. Aufgrund der starken Abwehrleistung von Jill Reuter blieben es diesmal nur fünf Feldtore, Torfrau Marie Lohner konnte zudem zwei ihrer fünf Siebenmeterstrafwürfe entschärfen.

Nach der Pause wurde der Vorsprung dann konstant weiter ausgebaut. Eine sehr gute Torwartleistung, eine sehr konzentrierte Abwehr und ein effektiverer Angriff sorgten dafür, dass sich Zweibrücken ab dem 13:8 etwas hängen ließ. Über 17:9 und 20:10 kam man zum klaren und absolut verdientem 22:12.

Zum Jahresausklang kommt es nächste Woche Sonntag zum Auswärtsspiel gegen den zweiten Mainzer Verein, der JSG Boudenheim. Auch die Mainzer gehören zum engeren Verfolgerkreis von Tabellenführer Marpingen und uns. Die Freundschaften und Sympathien, die die Spielerinnen und Trainer verbinden (drei Mainzer Mädels spielen zusammen mit fünf von unseren in der Rheinlandpfalz-Auswahl) werden für die 50 Spielminuten mit Sicherheit ruhen. Nur mit einer sehr guten Leistung werden wir das Spiel gewinnen können.

Aufgrund einer sehr guten Hinrunde können wir aber auf jeden Fall auf dem 2.Platz „überwintern“. Ein toller, unerwarteter Erfolg den es dann zu verteidigen gilt. Aber natürlich werden wir, auch wenn es schwer wird, versuchen die Tabellenführung zu erobern.

 

Es spielten gegen Zweibrücken: Fredericke Engel 3 Tor(e), Isabell Schmack, Emma Krobb 2, Selina Weigand, Mieke Weiler, Sophie Kleeschulte 5, Marie Lohner (im Tor) 4 von 7 Siebenmeter gehalten, Maike Müller 7, Jill Reuter 2, Nora Gabriel 3

Emma Krobb beim Torwurf von Rechtsaußen

wCJ RPS-Oberliga TuS Kirn - TV Arzheim 15:33 (10:17)

 

Souveräne Leistung an der Nahe

Tabellenschlusslicht ohne Chance

 

Nach fünf Wochen ohne Spiel kam es für die Arzheimer Mädels zum Auswärtspiel bei der TuS Kirn. Um dafür in Schwung zu kommen fand eine Woche vorher noch mal ein kleines Trainingslager statt, das mit einem 33:23 gegen die weibliche B-Jugend vom HSV Rheinnette endete.

Das Spiel ist schnell erzählt. Der Tabellenletzte der Oberliga agiert fast komplett mit Spielerinnen des jüngeren Jahrgangs um für die nächste Saison zu lernen. Bis auf den verschlafenen Start 1:3 und ein paar Unkonzentriertheiten dominierten unsere Mädels das Spiel deutlich und ließen dem Gastgeber keine Chance. Über 10:5 und 14:7 kamen wir zur 17:10 Pausenführung. Eine kleine Veränderung in der Abwehr, machte diese noch Stärker und gestützt auf eine starke Marie Lohner im Tor fanden in der zweiten Halbzeit nur noch fünf Bälle den Weg ins eigene Tor.

Im Angriff überzeugte Jill Reuter bei „ihrem“ Heimspiel. Die Spielerin aus Rhaunen im Hunsrück geht in Kirn zur Schule. Am Ende eines fairem Spiels, bei dem die Kirner Mädels niemals aufgaben stand ein auch in der Höhe 33:15 verdienter Sieg.

Eine weitere gute Nachricht gab es dann noch am Sonntag, nach dem Lehrgang der Rheinlandpfalzauswahl weibliche Jugend 2000 sind vier Mädels für den ersten Ländervergleich nominiert worden. Marie Lohner, Maike Müller, Jill Reuter und Sophie Kleeschulte werden für die Länderauswahl vom 21.-23.11.2014 in Melsungen auflaufen und gegen Hessen, Niedersachsen, Saarland und Niederrhein antreten.

Eine Woche nach dem Ländervergleich kommt es zum Spiel gegen die deutlich stärkeren Mädels aus Zweibrücken. Sie verfügen nach hiesiger Einschätzung über die stärkste Spielerin der Liga, auf deren Schultern mit ca.15 Treffern pro Spiel auch die wesentliche last liegt. Hier gilt es voll konzentriert zu sein. Sollte das klappen ist aber der fünfte Sieg im sechsten Spiel nicht unrealistisch damit könnten wir uns dann erstmal auf dem zweiten Platz einnisten.

Das Spiel beginnt am Samstag 29.11.2014 um 15:00 Uhr in der Sporthalle Steinerkopf.

 

Es spielten gegen Kirn: Fredericke Engel 2 Tor(e), Isabell Schmack 2, Selina Weigand, Mieke Weiler 1, Sophie Kleeschulte 9, Marie Lohner (im Tor), Maike Müller 8, Jill Reuter 8, Nora Gabriel 3

 

Foto: Isabell Schmack Nr.4 beim „Sperre absetzen“ mit Sophie Kleeschulte Nr.9 die durch diese Aktion den Treffer zum 26:13 erzielte.

wCJ RPS-Oberliga HSG Marpingen/Alsweiler - TV Arzheim 21:18 (11:11)

 

Knapp verloren beim Topfavorit

Tolles Spiel vor Wahnsinns Kulisse

 

Das erwartete Topspiel im Saarland hielt in jeder Beziehung was es versprach. Altersgemäß sehr starker Mädchenhandball vor mehr als 100 Zuschauern. Einzig die Punkte konnten unsere Mädels nicht mitnehmen.

Es fing sehr gut an. In einem insgesamt abwehrdominiertem Spiel  konnten sich die Arzheimerinnen über ein 3:0 auf ein 9:4 in der 15 min absetzen. Die Abwehr stand super und Marie Lohner hielt sehr gut (u.a. drei Siebenmeter). In der Folge kam es dann zu einigen berechtigten Zeitstrafen mit denen wir uns selbst schwächten. Nach einer nötigen Auszeit der Gastgeber kamen diese viel besser ins Spiel und eigene leichte Fehler auf unserer Seite unterstützten die Aufholjagd zum 11:11 Halbzeitstand. Nach der Pause liefen die Rheinländer eigentlich immer einem ein bis zwei Tore Rückstand hinterher, konnten jedoch beim 16:16 und 17:17 noch mal ausgleichen. Leider war dann unser Pulver verschossen und angepeitscht vom sehr lautstarken aber fairem Publikum setzten die Gastgeber die entscheidenden Treffer bis zum 21:18 Endstand.

Ein tolles und faires Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Unter dem Strich ein bisschen unglücklich, aber doch verdient verloren. Im direkten Vergleich hatte der Gastgeber die breitere Aufstellung und kam über konsequenteres Konterspiel zu mehr einfachen Toren (6:2). Aber für genau diese Spiele sind wir in der Oberliga, wir haben viel gelernt und mitgenommen und werden natürlich versuchen beim Rückspiel die Punkte im Rheinland zu halten.

Die ersten vier Spiele haben verdeutlicht, dass wir uns zu Recht in der Spitzengruppe der Oberliga Rheinland-Pfalz-Saarland befinden und dort wollen wir auch bleiben.

Jetzt sind erstmal vier Wochen Pause, bevor wir am 15.11.2014 beim Tabellenletzten in Kirn antreten und dort versuchen der Favoritenrolle gerecht zu werden.

 

Es spielten: Tabata Kern, Fredericke Engel 2 Tor(e), Isabell Schmack, Selina Weigand, Mieke Weiler, Emma Krobb 1, Paula Ferber, Sophie Kleeschulte 5, Marie Lohner (im Tor), Maike Müller 7, Jill Reuter 3, Nora Gabriel

 

wCJ RPS-Oberliga TV Arzheim – SG Mainz-Bretzenheim 29:11 (13:5)

 

Klarer Sieg im 3. Spiel - Tabellenführer

Mainzer ohne Chance gegen Arzheimer Mädels

 

Den ersten klaren Sieg im dritten Spiel gab es für die Arzheimer Mädels gegen den Mainzer Stadtteilverein aus Bretzenheim. Mit einem Sieg bei einem Spiel, angereist, war der Gegner schwer einzuschätzen. Aber beim 8:1 nach 13 min und der ersten Einschätzung war klar, dass der Sieg nicht gefährdet war. Durch eine kurze Schwächephase blieb der Abstand bis zur Pause relativ konstant. Mainz kam aufgrund von individuellen Abwehrfehlern zu leichten Treffern und es stand zur Pause 13:5. Durch eine konzentrierte Startphase in der zweiten Halbzeit konnte sich der Gastgeber weiter absetzen. Diesmal wurde auf eine Schwächephase verzichtet. Bei vielen Spielanteilen für alle Spielerinnen kamen die Arzheimerinnen zu einem sicheren 29:11, gegen die sehr fair spielenden und niemals aufgebenden Bretzenheimer Mädchen. Dadurch, dass man nicht bis aufs letzte gefordert wurde kann man auch niemanden hervorheben. Die meisten Treffer fielen über Konter, nachdem die Bälle durch die solide Abwehr gewonnen wurden.

Erstmals ist der TVA Tabellenführer, was nach drei Spielen nicht überbewertet werden sollte, aber freuen sollte man sich trotzdem. Ob man dort zu recht oder nur durch eine günstige Spielplankonstellation steht, zeigt sich bestimmt beim nächsten Spiel.

 

Am Samstag, den 11.10.2014 kommt es zum ersten „echten“ Spitzenspiel. Um 16:00 Uhr ist der TVA   Gast im Saarland. Die HSG DJK Marpingen–SC Alzweiler ist ebenfalls ungeschlagen und nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses Tabellenzweiter hinter unseren Koblenzer Mädels. Bei diesem Spiel, zur zweitweitesten Auswärtsfahrt (184km), wird sich zeigen in welche Tabellenregion die Reise geht. Der Gastgeber war in der letzten Saison Saarlandmeister in der wD- und wC-J und gilt mit vielen Saarlandauswahlspielerinnen als äußerst spielstark.

 

Es spielten: Tabata Kern, Fredericke Engel 4 Tor(e), Isabell Schmack 2, Selina Weigand, Mieke Weiler 1, Emma Krobb 4, Paula Ferber 1, Sophie Kleeschulte 5, Marie Lohner (im Tor), Maike Müller 8, Jill Reuter 4, Nora Gabriel (Feld und im Tor)

Jill Reuter Nr.14 TV Arzheim setzt sich erfolgreich gegen drei Mainzerinnen durch

wCJ RPS-Oberliga TV Arzheim – HSC Schweich 24:19 (11:9)

 

Zweiter Sieg im Rheinlandderby

Arzheimer wCJ gewinnt sicher gegen Schweich

 

Den Sieg im ersten Rheinlandderby der wCJ Handball Oberliga Rheinland-Pfalz-Saarland konnten sich die Arzheimer Mädels sichern. Der Erfolg gegen den HSC Schweich bedeutete gleichzeitig den zweiten Sieg im zweiten Spiel, nachdem der TVA bereits den Auftakt in Friesenheim mit 27:26 für sich entscheiden konnte.

Jeweils zehn gute Minuten pro Halbzeit reichten um das Spiel sicher zu gewinnen. Nach einem schnellen 9:4 wurde viel gewechselt und der Spielfluss ging verloren. Dadurch konnte der Vorsprung nicht gehalten werden. Schweich kam zur Pause auf 9:11 heran. Die verletzungs- und krankheitsgeschwächten Eifeler kämpften immer weiter und es gelang Ihnen immer wieder kleine Lücken in der Arzheimer Abwehr zu Nutzen.

In der 2. Halbzeit das gleiche Bild, zu Beginn ein kurzer „Lauf“ bis zum 16:10, diesmal konnte der Vorsprung bis zum Ende verwaltet werden. Allerdings merkte man der Mannschaft einen Konzentrationsverlust an, der sicherlich auch damit zu begründen ist, dass Acht der zwölf Spielerinnen morgens schon zwei Stunden intensives Auswahltraining hatten.

Insgesamt ein verdienter und ungefährdeter Sieg bei dem Maike Müller (10 Tore) im Angriff und Jill Reuter zusammen mit Mittelblock in der Abwehr überzeugen konnte.

Ein guter Start in die Saison, aber es gibt weiterhin viel Trainingsbedarf, da sicherlich noch stärkere Gegner kommen werden.

 

Am Samstag, den 04.10.2014 kommt es zum ersten Duell mit einem der beiden Mainzer Vereine. Um 16:00 Uhr ist die TSG/DJK Bretzenheim Gast auf dem Steinerkopf. Ein Favorit ist aufgrund der wenigen bisher durchgeführten Spiele schwer auszumachen. Die Mainzer gewannen Ihr erstes Spiel in Kirn am letzten Wochenende mit 21:16. Über viele Zuschauer würde sich die Mannschaft sehr freuen.

 

Es spielten: Tabata Kern, Fredericke Engel 1 Tor(e), Isabell Schmack 2, Selina Weigand, Mieke Weiler, Emma Krobb 1, Paula Ferber 2, Sophie Kleeschulte 5, Marie Lohner (im Tor), Maike Müller 10, Jill Reuter 3, Nora Gabriel

wCJ RPS-Oberliga TSG Friesenheim – TV Arzheim 26:27 (10:13)

 

Erfolgreicher Oberliga Auftakt in Friesenheim

27:26 – Spannung bis zur letzten Sekunde

 

Einen erfolgreichen Auftakt in die Saison und damit den ersten Sieg in der Oberliga Rheinland-Pfalz-Saarland, für den TV Arzheim (TVA) überhaupt konnte die weibliche C-Jugend (wCJ) verbuchen. Das ganze war jedoch verbunden mit viel harter Arbeit und insgesamt mehr Aufwand als erwartet.

Nach dem 1:0 für die Gastgeber lief zunächst alles wie erhofft, über ein 2:4, konnten sich der TVA auf 4:8 absetzen. Das war dann aber auch schon die höchste Führung des Spieles. Die Gastgeber zeigten sich kampfstark und überzeugten durch eine sehr „robuste“ aber doch regelgerechte Abwehr. Dadurch kam die spielerische Überlegenheit der Koblenzer Mädels zu wenig zur Geltung. Bis zum 13:16 konnte der Vorsprung der Gäste verteidigt werden, dann folgte ein kleiner Einbruch.  Friesenheim nutzte die Schwäche sofort aus und ging mit 17:16 in Führung. Durch eine zeitgerechte Auszeit geweckt fand der TVA zurück in die Spur. Aber es blieb spannend. Der TVA legte vor, die TSG glich immer wieder aus. Allerdings nicht beim letzten mal, Jill Reuter erzielte 25 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer, diesmal reichte die Zeit mit etwas Glück nicht mehr zum Ausgleich der Heimmannschaft. Fazit:

1. Es gibt noch viel zu tun, Konterspiel und Zweikampfverhalten bedürfen noch sehr viel Training.

2. Es wird in dieser höchsten Spielklasse keine leichten Gegner geben.

3. Beim ersten Spiel gilt dennoch, Hauptsache gewonnen.

Am Samstag kommt es zum einzigen Rheinlandderby gegen den HSC Schweich, der mit Sieg und Niederlage in die Saison gestartet sind. Anwurf um 14:00 Uhr, Sporthalle Steinerkopf, Arzheim. Im Anschluss (16:00) spielt das wCJ Bezirksligateam des TVA gegen den TV Welling das erste Saisonspiel. Beide Mannschaften würden sich über viele Zuschauer sehr freuen.

 

Es spielten: Tabata Kern, Fredericke Engel 1 Tor(e), Isabell Schmack 1, Selina Weigand, Mieke Weiler, Emma Krobb 4, Paula Ferber, Sophie Kleeschulte 8, Marie Lohner (im Tor), Maike Müller 8, Jill Reuter 5, Nora Gabriel

 

Für die Red.:

Foto zeigt Maike Müller (13 Weiß) beim erfolgreichen Zweikampf, im Hintergrund am Kreis Sophie Kleeschulte bei der Absetzbewegung

 

Arzheimer Mädchen starten in Abenteuer Oberliga-RPS

2200 km Fahrtstrecke und viele unbekannte Gegner

 

Am Samstag, den 20.09.2014 ist es endlich soweit. Die weiblich C-Jugend des TV Arzheim startet bei der TSG Friesenheim in die, für die C-Jugend neu gegründete, Rheinland-Pfalz-Saarland Oberliga. Nach einem guten 4. Platz mit der jüngsten Mannschaft in der wC-Jugend im Rheinland und der Rheinlandmeisterschaft in der wD-Jugend letzte Saison, war es folgerichtig in dieser Saison diese höchstmögliche Liga anzustreben. Nach einer langen Vorbereitung mit meist erfolgreichen Turnieren, Spielen, Trainingslager und als Highlight dem dritten beim „Tag des Handballs“ in Frankfurt geht es endlich los.

Die Mannschaft um das Trainerteam Jennifer Winter (Spielerin Vulkanladies), Rudi Engel und Dominik Kleeschulte brennt auf den ersten „echten“ Anwurf seit Mai.

Eine Prognose für die Saison abzugeben ist denkbar schwer. Im Zwölfer Kader des TVA sind auch dank zweier Neuzugänge aus Prüm und Gösenroth einige Spielerinnen die im HVR- und teilweise auch im RLP-Kader aktiv sind. Das ist bei den meisten anderen Mannschaften aber ähnlich. Ein Platz im gesicherten Mittelfeld wäre also definitiv schon ein Erfolg. Ingesamt 2200km Fahrstrecke werden die Mädels mit Eltern und Trainern zurücklegen (kürzeste Strecke einfach 85km, längste 203). Dabei sind so schöne Orte wie Mainz-Budenheim, Mainz-Bretzenheim, Mutterstadt, Kirn, Zweibrücken oder Marpingen im Saarland anzufahren. Alles Orte die in der Szene für sehr guten Jugendhandball bekannt sind.

Eine Woche nach dem Auftakt beim Bundesliganachwuchs in der Pfalz steht das erste Heimspiel gegen den „Lokalrivalen“ aus dem Rheinland, dem HSC Schweich, an.

Anwurf Samstag, 27.09.14, 14:00 Uhr, Sporthalle Steinerkopf in Arzheim. Über viele Zuschauer würden wir uns natürlich sehr freuen. Trainer und Mannschaft sind einig, es lohnt sich.

 

Auf dem Bild (v.h.l): Tabata Kern, Selina Weigand, Fredericke Engel, Isabell Schmack, Maike Müller, Mieke Weiler (v.v.l.) Nora Gabriel, Paula Ferber, Marie Lohner, Sophie Kleeschulte, Emma Krobb, es fehlt Jill Reuter