Spielberichte 2015/16

TV Arzheim : SF Neustadt 11 : 23 (5 : 14)

Erneute Niederlage für die TV-Damen

 

Die Erfolglosigkeit der Arzheimer Damen hält leider weiterhin an. Auch gegen den neuen derzeitigen Tabellenführer SF Neustadt blieben die Damen am Wochenende im Heimspiel in weiten Teilen des Spiels blass. Schon in der ersten Halbzeit wurden alle guten Vorsätze im Keim erstickt. Zwar funktionierte die Abwehr besser als zuletzt, jedoch nutze dies wenig, da Harmlosigkeit im Angriff und schwache Abschlüsse es dem Gegner leicht machten, schnell den Gegenstoß einzuleiten, den TV auszukontern und frühzeitig mal wieder den „knock out“ zu verpassen. Zwar gab es 15 Minuten der zweiten Halbzeit, in der der TVA glänzen konnte und auch Sehenswertes zeigte, jedoch reichte es nur, um auf 4 Tore heranzukommen, bevor man es dem Gegner wieder erlaubte, mit seiner stärksten Waffe, dem Gegenstoß, zuzuschlagen. Die Damen verlieren leider deutlich den Vergleich „Erster“ gegen „Letzter“ und müssen sich nun auf das nächste Spiel am Wochenende konzentrieren, in dem mit dem VfL Hamm, eine ebenfalls bislang sieglose Mannschaft auf dem Steinerkopf antritt. (Sonntag, 06.12.2015, 15.00 Uhr) Hier dürfte Höchsteinsatz des TVA-Teams gefragt sein, um endlich die ersten Punkte einzufahren zu können. Der Heimvorteil könnte dabei von Vorteil sein.

 

Für den TVA  spielten:
Alica Geißler (Tor) Kerstin Klotz, Katharina Korn (0/2), Franzi Junghans (3/1), Jessi Siegmund (3), Jasmin Kleinschmidt, Miriam Wendel, Bianca Sun, Hazal Arslan (2), Edda Happel

 

Es fehlten:

Heike Monschauer, Verena Michl, Kathi Weigl, Carina Gassen, Lisa Hrobarsch

 

Trotz aller Bemühungen, natürlich auch bedingt durch die vielen personellen Ausfälle, reicht es bislang noch nicht, in der Bezirksliga Fuß zu fassen. Aber die Mädels und auch das Trainerteam bleiben dran und versuchen natürlich alles, um die anhaltende Minusserie zu beenden.

TV Bad Ems : TV Arzheim 23 : 14 (15 : 5)

TVA kann auch in Bad Ems keine Punkte holen

 

Eine gewonnene 2. Halbzeit reichte am Samstag bei der Auswärtsbegegnung beim TV Bad Ems bei weitem nicht aus, um dort Punkte zu entführen, viel weniger von einem, aus Arzheimer Sicht gesehen, guten Spiel zu sprechen. Dafür verlief die erste Halbzeit leider zu desolat, sowohl in Abwehr als auch im Angriff. Natürlich reiste man ersatzgeschwächt an, das aber sollte keine Entschuldigung dafür sein, dass die Mannschaft schon elementarste Dinge in diesen 30 Minuten nicht umsetzen konnte. Der TVA Bad Ems fasste die Gelegenheit beim Schopf und teilte reichlich aus. Mit dem Halbzeitstand von 15:5 war dann für den TVA in Sachen Spielentscheidung alles gelaufen. Verwunderlich dann, dass das Team sich in der zweiten Halbzeit fangen konnte und mal wieder... viel zu spät..., mit einer ordentlichen Leistung ins Spiel eingriff. Es wurde endlich dagegengehalten und auch die Angriffsbemühungen führten, unterstützt von „Ersatzfrau“ Edda Happel und einer soliden Torwartleistung, endlich zum gewünschten Erfolg. Der schwache Trost einer gewonnen 2. Halbzeit war leider alles was am Schluss blieb, sollte der Mannschaft aber bewusst gemacht haben, dass es gehen kann und man durchaus mit einer solchen Leistung über 60 Minuten, -auch ersatzgeschwächt-, ein Spiel gewinnen könnte. Der Abstiegskampf ist in vollem Gange.

 

Für den TVA  spielten:
Heike Monschauer (Tor) Kerstin Klotz (1), Katharina Korn (1/1), Franzi Junghans (6/1), Jessi Siegmund (1), Jasmin Kleinschmidt, Miriam Wendel (1/1), Alica Geißler (1), Edda Happel

 

Es fehlten:

Verena Michl, Kathi Weigl, Hazal Arslan, Carina Gassen, Lisa Hrobarsch

 

Nächste Begegnung: TVA : SF Neustadt, 29.11.2015, 15.00 Uhr / Heimspiel auf dem Steinerkopf.

 

Die Begegnung am kommenden Mittwoch gegen den TV Moselweiß musste leider nochmals umgelegt werden!!!

TuS Weibern : TV Arzheim 23 : 13 (8 : 4)

TVA bleibt auch in Weibern erfolglos

 

Nachdem beide Mannschaften mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet waren, rechnete man sich im Auswärtsspiel am vergangenen Samstag gegen den TuS Weibern eine reelle Chance aus. Aber Weibern trat an diesem Spieltag erheblich stärker auf, als erwartet. Arzheim punktete in der Anfangsphase zwar mit der Manndeckung gegen die starke Spielmacherin der TuS, sah sich gleichzeitig jedoch einer stark agierenden Deckungsformation gegenüber, an der man sich, wie sich im weiteren Verlauf zeigte, noch die Zähne ausbeißen sollte. Das spiegelte auch das Halbzeitergebnis von 8:4 nieder. Hinzu kamen aus Sicht des TVA schon jetzt erheblich Defizite im Abschluss von klaren Torchancen. In der Pause wurde die Angriffstaktik umgestellt und so begann die zweite Halbzeit aus Sicht des TVA Arzheim vielversprechender. Man konnte das Spiel im Angriff besser gestalten, hebelte die Deckung ein ums andere mal aus und blieb zunächst mit drei Toren immer noch in erreichbarer Nähe einer Ausgleichmöglichkeit. Aber die Damen des TuS hielten erfolgreich dagegen. Besonders der Einsatz von Maike Berresheim auf Seiten Weiberns, die erst in Halbzeit 2 dazu stoßen konnte, brachte die endgültige Wende. Sie drückte dem Spiel letztlich mit starken Einzelaktionen, mit denen sie sich und ihre Mitspielerinnen in Szene setzen konnte, ihren Stempel auf. Der TVA hatte jetzt den entscheidenden Durchhänger und konnte nur noch mit Ballverlusten und Abschlussschwäche „glänzen“. TuS Weibern setzte sich jetzt ab und siegte am Ende hochverdient.

 

Für den TVA  spielten:
Heike Monschauer (Tor) Kerstin Klotz, Katharina Korn (2/1), Franzi Junghans (1/1), Jessi Siegmund (3), Jasmin Kleinschmidt (1), Hazal Arslan, Miriam Wendel (1), Bianca Sun (1) Lisa Hrobarsch, Alica Geißler (1), Carina Gassen (1)

 

Es fehlten:

Verena Michl, Kathi Weigl

 

Fazit: Trotz einer ansprechenden Leistung in der Deckung und einer sehr guten Torwartleistung, bleib das TVA-Team im Angriff über das gesamte Spiel gesehen viel zu harmlos. Erschreckend dabei die die vielen unnötigen Ballverluste und die Abschlussschwäche, die beide leider nicht auf den geharzten Ball oder eine überdurchschnittliche Leistung der gegnerischen Torfrau zurück zu führen sind. Letztere wird sich vermutlich nur über die vielen blauen Flecken der Körpertreffer ärgern. Neues Spiel, neues Glück...Am kommenden Samstag steht die Auswärtsbegegnung gegen den TV Bad Ems an. Anpfiff ist um 17.30 Uhr, Halle Insel Silberau.

TV Arzheim : SV Untermosel 18 : 24 (9 : 13)

Erneute Niederlage im zweiten Heimspiel

 

Eine erneute Niederlage im Heimspiel auf dem Steinerkopf mussten die Damen des TVA am Wochenende gegen den SV Untermosel hinnehmen. Dabei verkaufte sich das Team im Gegensatz zu Vorwoche jedoch deutlich verbessert, besonders was den Part der Abwehrarbeit anging. An Motivation und Kampf fehlte es dieses Mal nicht, jedoch reichte das gegen den erwartet starken Gegner von der Untermosel auch im Heimspiel noch nicht aus um erfolgreich abschließen zu können. Die junge Mannschaft der Moselaner, motiviert durch den Sieg gegen Weibern und das Unentschieden gegen den TV Moselweiß, traten entsprechend stark auf und verlangten den TVA-Team durch einen individuell starken Rückraum alles ab. Die Umstellungen in der Abwehr, im Vergleich zum letzten Spiel, gepaart mit einer aggressivem Einstellung, zeigten bei TVA jedoch von Beginn an seine Wirkung und so konnte man das Spiel in der ersten Halbzeit lange ausgeglichen gestalten. Erst ein Unterzahlspiel kurz vor der Pause konnte der SVU zu seinen Gunsten nutzen und sich deutlicher absetzen (9:13) Aber auch in der zweiten Halbzeit versteckte sich der TVA nicht. Die Mannschaft blieb dran, nahm die Spielmacherin des SVU in Manndeckung und kam mit der Unterstützung der Zuschauer noch einmal auf zwei Tore heran. Hier hätte noch was gehen können. Aber leider wurde der Lauf dann durch mehrere individuelle Abspielfehler und einige klar vergebene Torchancen unterbrochen und so blieb am Ende doch nur die Niederlage. Eine Niederlage mit der die Trainer jedoch durchaus leben konnten, da zu erkennen war, dass die Mannschaft viele Dinge aus dem Training umsetzen konnten, vor allem zu keiner Phase des Spiels ihren Kampfgeist verlor und sich mit dem Ergebnis in dieser Höhe eigentlich heute einwenig unter Wert verkaufte, was natürlich die starke Leistung des SVU nicht schmälern soll. Das neue Team zeigt sich weiter im Aufbau, weiß, dass schon jetzt für den Klassenerhalt gefightet werden muss und weiß auch, dass weiterhin viel an Trainingsarbeit investiert werden muss. Aber die Fortschritte sind klar zu erkennen.

 

Für den TVA  spielten:
Heike Monschauer (Tor) Kerstin Klotz(1), Katharina Korn (5), Franzi Junghans (2/0), Jessi Siegmund (4), Jasmin Kleinschmidt (2), Hazal Arslan (2), Miriam Wendel (1), Bianca Sun (1) Lisa Hrobarsch, Edda Happel

 

Es fehlten:

Alica Geißler, Verena Michl, Carina Gassen, Kathi Weigl

 

Nach den Herbstferien, vermutlich am 07.11.2015, geht’s mit dem verlegten Spiel gegen den TuS Weibern weiter. Hier wird sich zeigen, in weit die Trainingsbemühungen Früchte tragen und ob man gegen eine ebenfalls neu formierte Mannschaft vielleicht auch auswärts bestehen kann. Bleibt zu wünschen, dass man dann endlich einmal mit komplettem Team antreten kann.

TV Arzheim : HSV Rhein-Nette 16 : 25 (07 : 14)

Das hatte man sich anders vorgestellt!

 

Obwohl man die Leistungsstärke des neu formierten TVA-Damenteams noch nicht einschätzen konnte und man sich durchaus bewusst war, dass es gegen den HSV Rhein-Nette bestimmt kein Zuckerschlecken wird, hatte man sich den Verlauf der ersten Begegnung bei Heimspiel auf dem Steinerkopf doch einwenig anders vorgestellt.

Der Grundstein des Siegs für Rhein-Nette war schnell gelegt. In den ersten 15 Minuten hatte der Gast die Schwachstellen in der Deckung sofort erkannt und der TVA kam erst einmal mit 0:7 „unter die Räder“. Es fehlte aus unerklärlichen Gründen völlig an der nötigen Abstimmung, ließ dem HSV Rückraum allen Raum der Welt und was das Trainerteam in erster Linie kritisierte, war die nötige Aggressivität bei der im Deckungsverhalten vorgegangen wurde.
Nach dem desolaten Auftakt fing sich die Mannschaft zwar wieder, fand dann über den Kampf wieder einigermaßen ins Spiel, konnte sich aber nicht mehr annähernd an einen Ausgleich heranarbeiten. Rhein-Nette verdiente natürlich hochverdient.
Bleibt der Trost, dass man zumindest die zweite Spielhälfte mit 9:11 halbwegs ausgeglichen gestalten konnte.
Am Ende war sich jeder im Klaren, dass in Sachen Trainingsarbeit für das gesamte Team, besonders im Hinblick Deckungsverhalten, noch eine Menge Arbeit im Raum steht. Es kann nur besser werden!

 

Für den TVA  spielten:
Heike Monschauer (Tor)
Kerstin Klotz, Katharina Korn (2/1), Franzi Junghans (4), Jessi Siegmund (2), Jasmin Kleinschmidt, Hazal Arslan (2), Miriam Wendel (2), Alica Geißler (1), (3), Bianca Sun, Vererna Wilde (2), Lisa Hrobarsch

 

Es fehlten:

Carina Gassen, Kathi Weigl