B-Jugend weiblich

Ergebnisdienst - wB-Jugend

Kontaktdaten:

Trainer: Dominik Kleeschulte, Rudi Engel, Dirk Zenz

 

Dominik Kleeschulte:

Tel.: 0152 / 22 54 97 16

E-Mail: andoklee@t-online.de

 

Trainingszeiten:

Dienstags 18:15 Uhr - 20:30 Uhr Sporthalle Steinerkopf, Arzheim
Freitags 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Sporthalle Steinerkopf, Arzheim

Unsere Handball-Sponsoren

SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam - TV Arzheim 19:33 (8-17)

TV Arzheim – HSG Marp./Alsw. 26:20 (12:8)

 

Klarer Sieg in der Südpfalz

TV Arzheim behauptet Tabellenführung

 

Ein – auch in der Höhe – verdienter Sieg beim Tabellenletzten aus der Südpfalz bescherte der weiblichen B Jugend des TV Arzheim weiterhin die Tabellenführung in der Oberliga Rheinland- Pfalz/ Saarland.

 

Trotz einiger angeschlagener Spielerinnen zeigte das Team des Trainergespanns Rudi Engel und Dirk Zenz eine überzeugende Mannschaftsleistung und gewann überlegen.

 

Von Beginn an lag der TV Arzheim in Front. 0:3 stand es in der dritten, 5:10 in der fünfzehnten Minute. Schöne Kombinationen führten zu zahlreichen herausgespielten Toren. Die Führung wurde kontinuierlich ausgebaut. Mit einem verdienten 9 Toren Vorsprung ging es in die Halbzeitpause. In der zweiten Spielhälfte wurde in der Abwehr weiterhin konzentriert gedeckt, viele Bälle des Gegners abgefangen und zu zahlreichen einfachen Gegenstoßtoren genutzt. Dies führte in der vierunddreißigsten Spielminute zu einem 17 Tore Vorsprung. In den letzten zehn Minuten konnte die stets faire Mannschaft der SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam das Ergebnis noch ein wenig korrigieren und gegen die zweitweise in doppelter Unterzahl spielenden Arzheimer den Rückstand auf vierzehn Tore begrenzen.

 

Nun gilt es die Verletzungen und Blessuren schnellstmöglich auszukurieren, um nächste Woche beim - nach Verlustpunkten gleichen- TV Mundenheim überzeugen zu können.

 

Anwurf ist am 18. November um 17.30 Uhr in Mundenheim.

 

Es spielten:

Benita Al Dahouk, Lara Bierenfeld 2, Fredericke Engel 1, Lena Frohn 5, Amelie Gilanyi 5, Julie Jacobs 8, Hannah Lepiors 2, Paula Olbrich 6, Nina Overbeck 3 und Mieke Weiler 1.

 

Im Tor:

Nora Gabriel, Lorena Schmidt und Marie Lohner.

SV Bornheim - TV Arzheim 15:22 (7:14)

TV Arzheim – HSG Marp./Alsw. 26:20 (12:8)

 

Zwei Siege der Arzheimer Mädels

Wechselbad der Leistung und der Gefühle

 

Zwei Siege in zwei Spielengelangen den Arzheimer Mädels, dabei wurden sehr unterschiedliche Leistungen gezeigt. In beiden Spielen passten wir uns dem Gegner an.

 

Für das Spiel beim Tabellenletzten in Bornheim bedeutet das, dass eine sehr durchschnittliche Leistung zum Sieg reichte. Die Bornheimer waren sehr aufmerksam in der Abwehr und konnten einige Bälle und damit die 6:4 Führung gewinnen. Nach der ersten Auszeit drehten wir auf und zogen zur Pause auf 14:7 davon. Leider ging es so nicht weiter und die Gastgeber kamen wieder auf 15:11 heran. Wie immer folgte dann wieder ein hoch von uns. Bei 21:11 war das Spiel entschieden. Durch einige Nachlässigkeiten in Abwehr und Angriff endete das Spiel nur 22:15.

 

Beim Spiel gegen den Mitfavoriten zeigte die Mannschaft von Rudi Engel und Dirk Zenz, ein ganz Gesicht. Von Anfang an hoch konzentriert gingen wir 3:0 in Führung, der 3:3 Ausgleich durch die Gäste war dann auch der letzte Ausgleich der Gäste aus dem Saarland. Über 8:5 konnten wir uns zur Pause auf 12:8 absetzen. Da wir uns nach der Pause diesmal unser „Leistungsloch“ ersparten, konnten wir bis zur 39. Minute auf 21:13 erhöhen. Damit war dann auch die Entscheidung gefallen. Die Saarländer Mädels gaben nicht auf konnten aber nur noch au 26:20 verkürzen. Hervorzuheben war beim Spiel in Bornheim eigentlich niemand, gegen Marpingen verdienten sich Julie Jacobs und Fredericke Engel Bestnoten in Angriff und Abwehr. Bei Marie Lohner platzte im Tor ebenfalls der Knoten, mit 42% gehaltenen Bällen trug sie ein wichtigen Teil zum Sieg bei.

 

Nach dem ersten Saisondrittel und je zwei Spielen unter den vier Spitzenmannschaften sind wir als Zweiter trotz der schwankenden Leitungen im Soll. Es folgen zwei Spiele in die wir wiederum als Favorit gehen. Zunächst in Ottersheim und dann in Mundenheim müssen wir die Punkte holen, um das Saisonziel nicht aus den Augen zu verlieren.

 

Es spielten gg Bornheim und Marpingen:

Benita Al Dahouk, Lara Bierenfeld 4, Fredericke Engel 14, Lena Frohn 1, Julie Jacobs 14, Tabata Kern, Hannah Lepiors, Paula Olbrich 9, Nina Overbeck, Paula Ferber 1, Amelie Gilanyi 4 und Mieke Weiler 1

 

Im Tor:

Nora Gabriel, Lorena Schmidt und Marie Lohner.

TuS Kirn - TV Arzheim 28:30 (15-14)

 

Gekämpft bis zum Abpfiff

Starke Schluss Viertelstunde reicht zum Sieg

 

15 gute Minuten am Ende des Spiels reichten an diesem Tag zum glücklichen – aber nicht unverdienten - Sieg in Kirn.

 

Wiedergutmachung war nach der deutlichen Niederlage in Friesenheim beim sieglosen Tabellenletzten in Kirn angesagt. Zu sehen bekamen die Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe, mit wechselnden Führungen beider Mannschaften und einer spannenden Schlussphase.

 

In der ersten Halbzeit war das Spiel lange Zeit ausgeglichen. 8:8 stand es in der dreizehnten, 12:12 in der neunzehnten Minute. Die Führung wechselte hin und her, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Die schnellen Kirner Spielerinnen nutzten immer wieder Lücken in der Abwehr und setzten sich im Eins gegen Eins konsequent durch. In der zweiten Spielhälfte erwischten die Gastgeber den besseren Start und konnten sich beim Stand von 20:16 erstmals mit vier Toren absetzen. Nach der anschließenden Auszeit kam endlich die Wende: Zweikämpfe wurden gewonnen, die Abwehr war beweglicher, kompakter und aggressiver, die Torhüterin hielt entscheidende Bälle und im Angriff wurden die herausgespielten Chancen konsequenter genutzt. Der Lohn war ein 28:28 kurz vor Spielende. Zum Schluss waren es purer Wille, Kampf um jeden Ball und mannschaftliche Geschlossenheit, die zum umjubelten Sieg führten.

 

Tränen flossen auch nach diesem Spiel. Im Gegensatz zur Niederlage in Friesenheim waren es diesmal keine Tränen der Enttäuschung, sondern Freudentränen über eine starke kämpferische Leistung, die zu einem wichtigen Sieg in Kirn führte.

 

Im Anschluss an die Spielpause in den Herbstferien geht es am 21. Oktober zum sieglosen SV Bornheim. Höchste Konzentration ist dann nötig, um eine Zitterpartie wie gegen Kirn zu vermeiden. Anwurf ist um 16:00 Uhr.

 

Es spielten:

Benita Al Dahouk, Lara Bierenfeld 4, Fredericke Engel 6, Lena Frohn 1, Julie Jacobs 7, Tabata Kern, Hannah Lepiors 1, Paula Olbrich 4, Nina Overbeck 1 und Mieke Weiler 3.

 

Im Tor:

Nora Gabriel, Lorena Schmidt und Marie Lohner.

32 gute Minuten reichen

 

32 gute und 18 nicht so gute Minuten reichten um das Spiel in Mainz sicher nach Hause zu bringen.

Schon viel besser al in weiten Strecken des ersten Spieles lief der das Angriffsspiel der Koblenzer Mädels. Dazu wurden besonders in der ersten Halbzeit noch viele Bälle in der Abwehr gewonnen. So kam es zum zunächst zu einer gleichförmigen Ergebnisverbesserung. Von 4:2 über 8:4, 12:6 auf 20:10. Die war dann auch der höchste Vorsprung des Spiels. Wermutstropfen in der Abwehr waren die vielen Anspiel an den Kreis die nicht Verteidigt werden konnten. In der zweiten Hälfte lies beim Stand von 23:13 die Konzentration nach, Fehlwürfe und technische Fehler häuften sich. Die nie aufsteckenden Gastgeber holten noch ein paar Tore auf, aber der 31:24 Sieg war nie gefährdeten und jederzeit verdient.

Hervorzuheben sind Nina Overbeck die mit vier Treffern auf sich aufmerksam machte und Lara Bierenfeld die für die verletzte Amelie Gilanyi, erstmals auch aus dem Rückraum, erfolgreich Verantwortung übernahm.

 

Die erste richtige Hürde wartet am Sonntag, um 14:00 Uhr, in Friesenheim, gegen den Mitfavoriten aus der Pfalz müssen wir 50min eine Topleistung bringen, andernfalls werden wir die Punkte nicht mit ins Rheinland nehmen können.

 

Es spielten im Feld:

Benita Al Dahouk 1, Lara Bierenfeld 5, Fredericke Engel 5, Lena Frohn 2, Julie Jacobs 9, Tabata Kern, Paula Olbrich 2, Nina Overbeck 4 und Mieke Weiler 3

 

Im Tor:

Nora Gabriel, Lorena Schmidt und Marie Lohner.

TV Arzheim- SV 64 Zweibrücken 21:12 (11:4)

 

Souveräner Sieg mit durchschnittlicher Leistung

Typisches sehr zähes erstes Saisonspiel

 

Wie viele erste Saisonspiele, so war auch der Auftakt der Arzheimer Mädels sehr zäh und von einigen unnötigen Fehlern gekennzeichnet.

Dabei fing es eigentlich gut an. Aus einer sicheren Abwehr heraus kam das Tempospiel gut zum Tragen und im Positionsspiel wurden die Abläufe gut umgesetzt. So stand es nach 12min 8:2. Danach kam ein Bruch ins Angriffsspiel und bei Kontern wurden zu viele Chancen nicht genutzt.

Das kam auch durch eine für Oberliga Verhältnisse sehr kleinliche Regelauslegung der Schiedsrichter. Das Gespann Förster/Röckendorf pfiff zwar absolut fair, jedoch wurde durch viele Freiwürfe bei leichtestem Körperkontakt unser Spielfluss gebremst. Dies wiederum kam logischer Weise eher den Gegnern zugute, die ohne erkennbare spielerische Linie immer wieder, mit gestoppten 1gg1 Aktionen, zu sehr langen Angriffen kamen.

 

Nach der Pause beim Stand von 11:4 ging es eigentlich genauso weiter. Zweibrücken kam durch individuelle Fehler in der Abwehr noch zu unnötigen Treffern. Im Angriff zeigten wir immer wieder mal unser Potential, ohne dieses konstant abzurufen.

Letztendlich waren wir jederzeit die bessere Mannschaft und der Sieg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Der Endstand von 21:12 ist grundsätzlich zufriedenstellend und das Team hat in den ersten Minuten schon mal gezeigt wo die Reise hingehen kann.

 

Beim Spiel am kommenden Sonntag in Bretzenheim (11:45 Uhr) wollen wir beweisen, dass wir als Favorit, unser Spiel dem Gegner auch über längere Zeit diktieren können.

 

Es spielten im Feld:

Benita Al Dahouk, Lara Bierenfeld, Fredericke Engel 6, Paula Ferber, Lena Frohn, Amelie Gilanyi 1, Julie Jacobs 5, Tabata Kern, Hanna Lepiors, Paula Olbrich 8, Nina Overbeck 1 und Mieke Weiler

 

Im Tor:

Nora Gabriel und Marie Lohner.

Lange Vorbereitung geht zu Ende, heiß auf erstes Spiel

 

Arzheimer Mädels wollen angreifen

 

Am Sonntag geht es endlich los zum ersten Saisonspiel kommt der SV 64 Zweibrücken in die Sporthalle auf dem Steinerkopf in Arzheim (16:00) Der neu formierte Kader hat sich schnell gefunden, die vier Mädels die zu alt sind spielen in der nächsten Saison im OberligaTeam der FSG Moselweiß/Arzheim. Dafür kamen aus der wB2 fünf ambitionierte und talentierte Spielerinnen dazu.

 

Pfingsten ging es mit der Vorbereitung beim Internationalen Turnier in Verl los. Hier wurden (letztmals mit dem alten Kader) insgesamt sechs holländische Teams geschlagen, die teilweise in der nationalen Spitze anzusiedeln sind.

Ein souveräner Sieg beim lokalen Turnier in Engers, sowie ein zweiter Platz beim (Spaß)turnier in Bad Sobernheim standen vor den Ferien noch zu Buche. In den Ferien wurde mit den Anwesenden natürlich weiter trainiert.

Mit einem 28:25 gegen die Rheinlandliga Damen aus Bannberscheid begann die heiße Phase nach den Ferien. Am zweiten Wochenende stand eine kleine Hessentour auf dem Plan, freitagabends in Wettenberg sprang gegen hochkarätige hessische Oberliga (deutscher Vizemeister Bad Soden, Bensheim-Auerbach, dem Topfavoriten auf die hessische wBJ Oberliga Nieder-Rhoden) ein zweiter Platz bei 15 Mannschaften heraus (Finale um 23:10Uhr). Samstags um 14:00 Uhr ging es zum Hexencup nach Idstein, hier war nur das Finale anspruchsvoll wiederum konnte Bad Soden geschlagen werden.

Das Trainingslager vom 25.-27.08.17 brachte neben „unzähligen“ Trainingseinheiten auch zwei Spiele. Mit der schwächsten Leistung der Vorbereitung gewann der TVA gegen die AJ aus Rheinnette 31:27. Zum Abschluss und als Highlight kam der dritte der deutschen BJ Meisterschaft Borussia Dortmund ins kleine Arzheim und zwar mit dem Kader mit dem das Team auch in die Saison geht. Man darf Vorbereitungsspiele nicht überbewerten, aber mit einer tollen Leistung konnten die Westfalen verdient mit 26:18 geschlagen werden. Von dem Ergebnis waren offensichtlich beide Seiten überrascht ;-)

Am letzten Wochenende hatte unsere sechs RLP-Auswahlspielerinnen einen Zweitageslehrgang in Hassloch und die anderen eine kleine Pause.

 

Saisonziel: Nach den Plätzen zwei, sechs und drei in den letzten drei Spielzeiten in der RPS wollen wir uns auf jeden Fall nicht verschlechtern. Platz 1+2 berechtigen zur Teilnahme an der deutschen Meisterschaft und das ist schon der große Traum des Teams um die die Trainer Rudi Engel Engel, Dirk Zenz und Teamorganisator Dominik Kleeschulte.

 

Das Zeug dazu haben die Mädels auf jeden Fall!

 

Die größten Konkurenten sind wie immer FSG Mainz05/Budenheim, TSG Friesenheim und HSG Marpingen/Alsweiler (Saarland).

 

Im Feld:

Benita Al Dahouk, Lara Bierenfeld, Fredericke Engel, Paula Ferber, Lena Frohn, Amelie Gilanyi, Julie Jacobs, Tabata Kern, Hanna Lepiors, Paula Olbrich, Nina Overbeck und Mieke Weiler Im Tor: Nora Gabriel, Marie Lohner und Lorena Schmidt

 

In der Liga wird wirklich guter Sport geboten, daher lohnt sich auch das zuschauen. Also am Sonntag, 16:00 Uhr, Forststraße 32, Koblenz- Arzheim, der Angriff beginnt.

wBJ TV Arzheim nach dem Sieg in Engers

Weibliche B1 siegt Auswärts 30:16 (17:5) in Zweibrücken

Die Mädels sind damit weiterhin Tabellenführer.

Sonntag 15:00 Steinerkopf gegen den Tabellenletzten aus Wittlich.

 

Bericht folgt...

Die starke Arzheimer Abwehr stoppt zum wiederholten Male die Zweibrückener Angriffsbemühungen.